Das Pflanzenreich auf der Wiener Weltausstellung im Jahre 1873

Franz Antoine
1878 Plant Systematics and Evolution  
Schweden. In bedeutender Mange entfaltete dieses KOnigreieh seine Landespredukte in Cerealien. Sowohl einzelne Aussteller als Kollektiv-Ausstellungen gaben viele Proben yon Getreidesorten uud Samenprodukten ab~ und selbst Weizen und Roggenpfianzen~ welche fiber den nSrdlichen Polarkreis hinaus aufwuehsen, win'den eingesendet. Weiter fanden sich Sommer-und Winterweizen, nackte Gerste und Erbsen~ sowie Samen yon Pinus Abies und P. pectinata vor. Holzsorten waren dutch Fourniere aus Birken-und
more » ... aus Birken-und Eichenholz und Holz zu ResonanzbSden~ dann Fichten-und Tannenst~immen vertreten, auch der Verbrauch zur Kohl% Tannengerbelohe, Terpentin~ Holztheer und ttolzpapiermasse etc. war durch Proben vorgewiesen, letztere aber wird nicht nur aus Tannenholz~ sondern aueh aus Pappelholz bereitet. Oele waren vorzugsweise durch Lein0l vertreten. Unter den Genuss-und Nahrungsmitteln waren Mehlsorten ersichtlich, dann folgte Zucker, Cichorien, verschiedenartig zubereitet und das in Schweden sehr beliebte Gericht, n~mlich Konserven aus Sumpfbrombeeren oder Multabeeren (Rubus Chamaemorus L.) und Preiselbeere (Vaccinium Vitis idaea L.). Mit anderen geistigen Getriinken erschien auch pomeranzenbranntwein, Spiritus aus Relmthiermoos ~, Essigspiritus~ endlich auch Weinessig. Schweiz. Die ttolzmuster, welche aus der Schweiz stammten~ enthielten Resonanzhoiz aus Ahem-und Fichtenst~mmen: dann unter jenen~ welche zu weileren technischen Zwecken dienen, Holz yon Pinus Cembrct L, Abies excelsa DC, Larix europaea DC. und Juglans regia L, welches letztere auf Fournitre zers~gt wird. Ein organologisches Herbar, aus 90 Tafeln bestehend, stellte Prof. Menzel aus.
doi:10.1007/bf01615695 fatcat:dryrielwfjdixbs6lshvn5cttq