Ueber Blut, Zellen und Fasern

Rud Virchow
1851 Virchows Archiv  
Bei Gelegenheit der im ersten Bande dieses Archivs p.547 ft. mitgetheilten Betrachtungen fiber die Ver:~inderungen des Blutplasma's hatte ich Hrn. H enl e wegen der Irrthiimer, in welehe er durch die von ihm in der neueren Zeit eingeschlagene, speculative Richtung gerathen ist, angegriffen. Das neueste Heft der Zeitsehrift fiir rationelle Medicin (Bd. VII. Hft. 3. p. 404) bringt eine Antwort darauf, in welcher Herr Henle sich in einer.Weise vertheidigt, die, wenn sie allgemein in der
more » ... n in der Wissenschaft Platz griffe, sehr bald alle Fragen derselben in perstinliche umgestalten wfirde. Die Zeit wird zwischen Herrn Henle und mir richten, ob es "ntitzlicher nnd m(ihevoller" gewesen ist, Experimente und Beobachtungen zu machen oder aus den Experimenten und Beobachtungen Anderer "wissenschaftliche" Hypothesen zu verfertigen. Um den Ruhm, ein Panegyriker der Hypothese zu sein, werde ich mit Niemand streiten. Dafs ieh die Berechtigung der Logik und demnach auch tier Hypothese in tier Naturforschung anerkenne, habe ich nicht zu wiederholen; sie ist
doi:10.1007/bf01972638 fatcat:pihi4a7xp5afnkydq232yra5jq