EmiMin – ein Beitrag zur Vereinbarkeit von Tier- und Umweltschutz

Eberhard Hartung
2018
Aus den Händen von Bundesministerin Julia Klöckner erhielt das KTBL am 26. Juni 2018 in Berlin den Förderbescheid für das Verbundprojekt "Emissionsminderung Nutztierhaltung" (EmiMin). Das Projekt ist auf 5 Jahre angelegt und wird aus Mitteln des Zweckvermögens des Bundes bei der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert. Es ergänzt das bereits laufende Projekt "Ermittlung von Emissionsdaten für die Beurteilung der Umweltwirkungen der Nutztierhaltung" (EmiDaT) hervorragend. Das Ziel ist es,
more » ... s Ziel ist es, baulich-technische Maßnahmen in der Rinder-und Schweinehaltung zu untersuchen, die zu einer signifikanten Minderung von Emissionen beitragen. Die Messungen werden nach dem standardisierten VERA-Testprotokoll durchgeführt (VERA: Verification of Environmental Technologies for Agricultural Production). Aus den Ergebnissen sollen je nach Verfahren Emissionsminderungsgrade abgeleitet werden, die auf das gesamte Stallsystem angerechnet werden können. Sämtliche Messdaten werden auf einer eigenen Datenplattform abgelegt, die für die Datenauswertung und Publikationen genutzt werden kann. Das gesamte Forschungsdatenmanagement wird als Teilprojekt von der "ZB MED -Informationszentrum Lebenswissenschaften" zusammen mit dem KTBL strukturiert und mit dem Ziel aufgebaut, die Projektdaten in einer Forschungsdatenbank zu archivieren und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen -in der Agrarwissenschaft ein völlig neuer Ansatz mit Pilotcharakter. Untersucht werden innovative Verfahren, die teilweise noch nicht in Deutschland am Markt sind. In der Rinderhaltung wird das Minderungspotenzial von modifizierten, emissionsarmen Böden im Laufbereich bewertet, in der Schweinehaltung sind dies Güllekühlung und verkleinerte Güllekanäle, Oberflächenbehandlung mit Ureaseinhibitoren und die Kot-Harn-Trennung mit Unterflurschieber im perforierten Auslauf. Gemessen werden Ammoniak, Geruch, Methan, CO 2 und weitere Begleitparameter wie Windgeschwindigkeit und Windrichtung. Dabei wird jedes Verfahren über ein Jahr an sechs Messperioden, die jeweils eine Woche dauern, kontinuierlich untersucht -entsprechend den VERA-Messprotokollen. Die Versuchsställe umfassen sowohl Systeme mit mechanischer als auch natürlicher Belüftung an unterschiedlichen Standorten in Deutschland. Hierbei profitiert das Projekt von den Erfahrungen, die bereits im Rahmen von EmiDaT gemacht wurden. Beide Projekte zusammen werden dafür sorgen, dass erstmals wissenschaftlich abgesicherte Daten nicht nur für konventionelle, zwangsgelüftete Ställe sondern auch für tiergerechte Haltungsverfahren mit Ausläufen und freier Lüftung zur Verfügung stehen. Auf dieser Grundlage kann die Nutztierhaltung in Deutschland differenzierter bewertet werden, wie dies zum Beispiel in Genehmigungsverfahren relevant ist. Gerade die Außenklimaställe in der Rinder-und Schweinehaltung, die
doi:10.15150/lt.2018.3190 fatcat:fz7mfja3rff4vh3nffsxskqeae