Verleger als Leser und als Vermittler von Lesekultur [book]

Sandra Simon
2019 unpublished
Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Abbildung auf dem Umschlag: Münsteraner Schloss. Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Universität Münster. Danksagung Die vorliegende, für die Drucklegung gekürzte Arbeit ist 2014 an der Philosophischen Fakultät der Westfälischen
more » ... n Wilhelms-Universität als Dissertation angenommen worden. Die Veröffentlichung wird durch den Open-Access-Publikationsfonds der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gefördert. Wie so viele andere Bücher wäre auch dieses ohne die Unterstützung vieler nicht erschienen. Allen voran möchte ich Prof. Dr. Gabriele Müller-Oberhäuser danken, die meine Arbeit mit Interesse, Vertrauen und stets kritischem Blick begleitet hat. Prof. Dr. Ute Schneider, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, war so freundlich als Zweitgutachterin zu fungieren und hat wichtige Impulse zum Gelingen der Arbeit gegeben. Ebenso möchte ich mich bei Prof. Dr. Hermann Josef Real bedanken. Er hat mir stets mit großem Vertrauen Aufgaben übertragen, an denen ich wachsen konnte. Ihm verdanke ich einen großen Teil meines buchwissenschaftlichen Handwerkszeugs. Meinen Kolleginnen und Kollegen am Institut für Buchwissenschaft und Textforschung sowie am Ehrenpreis Institut für Swift Studien danke ich für eine angenehme und anregende Arbeitsumgebung, stete Kaffee-, Tee-und Schokoladenzufuhr sowie konstruktive Gespräche. Sie alle haben die Arbeit in ihren verschiedenen Stadien begleitet, guten Rat und sanfte Kritik geäußert und vor allem meine Begeisterung geteilt. Bereits frühzeitig war abzusehen, dass die Arbeit mehr three decker als Novelle werden würde. Ich verneige mich vor meinen unermüdlichen und unerschütterlich-fleißigen Korrekturlesern. Sie haben dazu beigetragen, meine Gedanken zu entwirren und die Lesbarkeit der Arbeit zu verbessern. Auch wenn man sich als Buchwissenschaftlerin gerne mit Büchern umgibt, so kann das Promovieren doch eine einsame Tätigkeit sein. Ich möchte mich herzlich bei Dr. Janika Bischof, Anna Frewer, Dörthe Gruttmann, Dr. Kirsten Juhas, Catrin Kremer, Dr. Sandra Mischliwietz, Tabea Rahma, Eva Schaten und Kathrin Wöstemeyer bedanken, die mich bei diesem Projekt unterstützt haben, die die Höhen und Tiefen begleitet haben und mit denen ich vor allem Arbeit auch mal Arbeit sein lassen konnte. Zu guter Letzt gebührt mein Dank meiner Familie, ohne die dies alles nicht möglich gewesen wäre. Ihr widme ich diese Arbeit. Hannover im Dezember 2018
doi:10.3726/b15626 fatcat:xbtrjg3cyvchxdr63mqdxaie4e