Demenzen – Vorbereitung für die Laboranalyse des Materials (Blut und Liquor) von Patienten mit verschiedenen Demenzformen

Melanie Röder
2019
Bis heute erfolgt die Diagnose von Demenz primär mit Hilfe von klinischer Untersuchung. Dies ermöglicht viel Ermessensspielraum und führt häufig zu Fehldiagnosen aufgrund von subjektiven Fehleinschätzungen. Zukünftig soll es möglich sein, durch exakte Diagnose die unterschiedlichen Demenzformen bereits im Frühstadium therapieren zu können. Hierzu bedarf es laboratorischer Untersuchungen von Blut und Liquor. Die Etablierung entsprechender Marker ist nur dann möglich, wenn Blut- und Liquorproben
more » ... on Patienten mit ähnlichem Krankheitsverlauf miteinander verglichen werden. Hier setzte die vorliegende Arbeit an. Per Durchsicht von Patientenakten wurden Probanden mit Hilfe verschiedener Diagnosekriterien einzelnen Demenzformen zugeordnet und miteinander vergleichbar gemacht. Die Ergebnisse sind für die weitere wissenschaftliche, laborchemische Bearbeitung und Beurteilung der vorliegenden Proben essenziell, da die Liquor- und Blutproben der Probanden eingehend im Labor der Universität Luxemburg analysiert und auf bestimmte Merkmale untersucht werden. Mit Hilfe der erstellten Datenbank sollte es den Forschern ermöglicht werden, bei Patienten mit einem ähnlichen Krankheitsbild entsprechende Marker im Untersuchungsmaterial zu etablieren, welche es zukünftig ermöglichen sollen, die Patienten einer bestimmten Demenzform eindeutiger zuordnen zu können.
doi:10.5283/epub.40819 fatcat:ytr7jfzd6facvfq6ixlyutpjja