Pharmaceutische Chemie

1885 Archiv der Pharmazie  
Griiufiirbung der Apomorphin-Losungen. 937 der Analyse 0,0724 g HgS und 0,3074 g AgC1, mithin waren linter Bildung von 0,15 g Kaliumchlorid 0,0624 g Quecksilber gelijst worden. Das abfiltrirte braiine Oxychlorid zeigte sich = 3,8HgO . HgC12 zusammengesetzt (1,2009 g gaben 1,2223 g HgS und 0,3095 g Ag Cl). Amorphes, durch Zersetzung gleicher Mol. HgC12 und Na2CO3 heiss dargestelltes Tetraoxychlorid wurde nach Auswaschen feucht in die achtzigfache Nenge einer zehnprozentigen
more » ... liumbicarbonatlijsung eingetragen. Die Substanzen befanden sich in einer verschlossenen Plasche, und blieben 24 Stunden miteinander in Beriihrung ohne dass sich Kohlensaure entwickelte. Der untersuchte Ruckstand bestand aus 3,98HgO. HgC12 (1,5748 g gaben 1,6081 g HgS und 0,3982 g AgC1). Die Versuche zeigen, dass Dioxychlorid durch Alkalibicarbonat in Tetraoxychlorid iibergefiihrt , dies letztere
doi:10.1002/ardp.18852232304 fatcat:v4ilnslncfbvddp2fakig3dpre