�ber ?-Naphtolsulfid und Iso-?-naphtolsulfid

O. Hinsberg
1916 Journal f�r Praktische Chemie  
Hinsberg: o b w b-Naphtolsulfid etc. 217 Uber p-Naphtolsulfid nnd Iso-pnaphtolsnlfid; von 0. Hinsberg. (111. Abhandlung,) @ -Naphtolsulfid. Den friiheren Beobachtungen iiber das p-Naphtolsulfid 1) ist noch folgendes hinzuzufiigen. Die Verbindung wird durch zehnstiindiges Kochen mit 10 proz. Xatronlauge nur in sehr geringem MaBe unter Abspaltung von Schwefel und Bildung von ,!?-Naphtol zersetzt, der groi3te Teil bleibt unverandert. Die Versuche, das Sulfid durch Erwarmen auf hohere Temperatur in
more » ... ohere Temperatur in eine dritte isomere Form umzulagern, sind gescheitert ; durch dreistiindiges Erhitzen im Rohr auf 210° (bei 150° tritt keine Veranderung ein) wird eine braungelbe Schmelze erhalten, die au6er unverandertem Sulfid ein gelbes, nicht krystallisierendes Harz enthalt. Eine ahnliche Umwandlung erfolgt, wenn man eine alkalische Auflbsung des Sulfids im geschlossenen Rohr auf 210° erwarmt. Wird eine Benzollosung des Sulfids wahrend 2 Stunden auf der eben angegebenen Temperatur gehalten, so resultiert eine gelbe Lbsung, aus welcher sich in diesem Falle auBer unverandertem Naphtolsulfid und dem gelben Harz noch ein geringes Quantum von p-Naphtoldisulfid (Schmp. 171 O) isolieren 1aBt. Is 0-@-N a p h t olsu Ifid. Silbersalz. Eine warme alkoholische Lbsung von 5 g Isosulfid wird mit 6 g Silbernitrat in konz. waBriger Losung nnd hierauf mit 7 g Natriumacetat, ebenfalls in wenig Wasser gelbst, versetzt. Man erwarmt 15 Minuten lang auf dem Wasserbade, filtriert das schwach grau gefarbte Silbersalz ab und l) Friihere Abhandlungen: dies. Journ. [2] 90, 345 (1914); 91, 307 (191 5). Journal f. prakt. Chemie [Z] Bd. 98. 19
doi:10.1002/prac.19160930118 fatcat:hb4lljfk6vas5oejps2iblmkiq