Ueber Lichen simplex chronicus

Bernhard Marcuse
1901 Archives of Dermatological Research  
Das Krankheitsbild des Lichen simpl, chron, ist yon den Autoren der verschiedenen dermatologischen Schulen so verschieden beurtheilt worden, dass es schwierig ist, iiber diesen Gegenstand Klarheit zu gewinnen. Ob die Krankheit geniigend charakterisirt ist, um als selbst~ndige Form zu gelten (Br o c q), ob sic besser dem chronischen Eczem (K a p o s i), dem Lichen planus (V i d a 1, T o m m a s o 1 i), oder der Prurigo (Touton) untergeordnet oder zugesellt werden muss, ist heute noch nicht
more » ... te noch nicht entschieden und ebenso sind die Meinungen iiber die Nomenclatur getheilt. So erscheint es nothwendig, um auf fcstem Grunde zu arbeiten, vor der Darlegung klinischer und histologischer Details die theoretischen Fragen an der Hand der iilteren Arbeiten zu erSrtern. Von den franzSsischen Autoren hat E. V i d al (1) im Jahre 1886 in seiner Arbeit "Lichen, prurigo, strophulus" eine Kl~rung der Ansichten herbeizufiil~ren gesucht. Seine historischen Mittheihngen zeigen, in wie verschiedener und in wie complicirter Weise die drei genannten Krankheitsgruppen yon den ~lteren Forschern, Willan und Bateman, Hardy, Caz e n a v e, D e v e r g i e, B a z i n eingetheilt worden sind. Ohne darauf n~iher einzugehen, ist doch]hervorzuheben, dass alle erw~hnten Autoren eine oder mehrere ihrer Lichengruppen als Lichen 382 Marcuse. circumseriptus, einige mit dem Zusatz des Wortes simplex bezeichnen und damit in der That die V idaFsche Form des Lichen simpl, chron, circumscr, meinen So gibt Hardy (3) eine genaue Beschreibung der Plaques des V i d al'schen Lichen, den er als ,Lichen eirconscrit s bezeichnet und auch aus den Arbeiten Brocq's und Jacquet~s (6) geht hervor, dass die Krankheit den ~lteren Autoren (Cazenave [4], Chausit [5]) in Frankreich genau bekannt war und dass das Wort ,Lichen s gerade fiir diese Affection Verwendet wurde. Dureh H ebra's uad W ii:son's Beschreibung des Lichen ruber und des Lichen planus wurde, wie Br o c q sehreibt, die ,alte Gruppe der Lichenarten zerstSrt% Die so entstaudenen Differenzen auszugleichen und die neu geschaffenen Krankheitsformen in die alten Eintheilungen aufzunehmen, versucht V i d a 1 in der genannten Arheit. Aber trotz seiner Absicht zu vereinfaehen und zu kl~ren, stellt er ein recht complicirtes System yon Lichen auf, das zwar keineswegs atlgemeine Billigung gefunden hat~ jedoch dureh die Erl~uterung und Nebeneinanderstellung der verschiedenen Nomenclaturen von Interesse ist. So wird aus den eigenen Ausfiihrungen Vidal's klar, dass sein Lich. polymorphe mitis im wesentlichen chronische Gewerbeeezeme umfasst 7 sein Lichen poiymorphe ferox der Prurigo Hebrae entspricht, w~hrend die Bezeichnung Lichen simplex als Gegensatz zum Lichen polymorphe wiederum ganz differenten Krankheitsformen beigelegt wird. Unter ihnen ist die Gruppe ,Lichen simplex chron, partiel", die alles das umfasst~ was andere franzSsische Autoren als ,Lichen simpl, chron. Lichen circouserit, perpendiculaire, gyratus, du cou, du podex, des parties g~aitales" bezeichnet haben, yon den fremden Dermatologen nach V i d al~s Worten als ,variet~it des Eczems ~' betrachtet worden. Als Lichen simpl, chron, g~ngral bezeichnet V i d al Formen, die sowohl der Prurigo mitis wie der Prurigo ferox entsprechen~ sein Lichen simplex acuius endlich ist durch T o m m a s o 1 i (21), B r o e q, N eis s er als e~ne mit der Prurigo Hebrae in eine gemeinsame Gruppe einzuordnende Krankheit sui generis anerkannt worden. T o mm a s o li (91) stellt hie als ,Prurigo temporanea und antitoxica" neben den auf dauernder ,Diathese" beruhenden und chronischen Prurigo Hebrae. Mit dem Lichen simplex, chronic: cirenmscriptus haben also diese Formen niehts zu thun Yon ibm gibt V i d a I eine kurze und treffende Darstellung der objeetiven Ver~nderungen~ ohne sonderlichen Werth auf die Aetiologie zu legen, bei der er nur kurz erwi~hnt, dass oft bronchitische und asthmatische Personen befallen werden. Auch spiiter (2) stimmt er den Ausfiihrungen B r o c q~s fiber die ncrvSse Aetiologie nur soweit zu, dass er den Lichen simpl, chron, mit dem Lichen rub. zugleich als Neurodermitls erkl~irt wissen will. Ganz im Rahmen des Vi d a l'schen Systems bewegen sich urspriinglich B r o c q und J a C q uet. Aus ihrer grSsseren Arbeit ,Zur GesChichte der Neuro= dermitiden" (6) ergibt sieh ein klares Bild des Lichen simpl, chron, cir-
doi:10.1007/bf01830346 fatcat:acbcxukp4vew3d7cflmslyeyei