UNTERSUCHUNGEN UEBER WOLFRAMS TITUREL

ALBERT LEITZMANN
1901 Beiträge zur Geschichte der Deutschen Sprache und Literatur  
Wenn wir die reiche, allmählich zu recht stattlichem umfange angewachsene literatur über Wolfram von Eschenbach durchmustern, wie sie uns jetzt Panzers handliche bibliographie bequem zusammengestellt darbietet, fällt uns der merkwürdige umstand ins äuge, dass dasjenige seiner werke, welches von jeher als dichtung am höchsten gepriesen worden ist, der Titurel, von der forschung immer recht stiefmütterlich behandelt worden ist. Das gedieht, das Gervinus (Gesch. d. d. dicht, l 5 , 603) gewis mit
more » ... llem recht und ohne übertreibung 'einen der herrlichsten, vielleicht den ausgezeichnetsten rest altdeutscher dichtung' genannt hat, das nach Wilhelm Grimms worten in der einleitung zu seiner Vorlesung über Hartmanns Erec (Kl. sehr. 4, 583; ähnlich auch Heldens. 3 s. 428) 'an macht der darstellung, des gefühls und des ausdrucks sich dein höchsten zugesellen kann', ist tatsächlich so sehr vernachlässigt worden, dass fast über keine der bei seiner betrachtung sich aufdrängenden fragen sich bis heute eine übereinstimmende, fest begründete ansieht hat durchsetzen können. Andrerseits kann man es doch nur schwer für möglich halten, dass das auf uns gekommene material so lückenhaft und unzulänglich oder so schwer deutbar sein sollte, dass *) Den hier vorgelegten drei capitehi dieser Untersuchungen, von denen das zweite und dritte am 29. September 1899 in der germanistischen section der Bremer philologenversaxnniluiig einem kleineren kreise von fachgenossen zuerst bekannt wurden, sollen in allernächster zeit fünf weitere folgen: IV. Stilistisches. V. Zur metrik. VJ. Gesanimtauffassung und teiidenz. VII. Zur quellenfrage. VIiI. Beiträge zur kritik und erklärung dos textes. Brought to you by | New York University Bobst Library Authenticated Download Date | 6/23/15 4:20 PM 00 der liier vorgelegten drei capitel kamen mir Noltes bemerkungen im . Cda. 25, 80-1 zu gesteht, die sich inhaltlich mit einigen meiner ausführmigen decken. Leider hat Panzer drei wichtige recensionen übersehen, die in den jähren 1811 und 1812 Docens «•ihdruck der Münehener hs. von 1810 erfahren hat; da ich sie öfters zu eitleren haben werde, verzeichne ich sie gleich hier. A. \V. Schlegel besprach das ihm gewidmete büchlein Docens in den Heidelbergischen Jahrbüchern der literatnr 4, l, 1073 (widerholt in den Sämmtlichen werken 12, 288), Benecke in den Göttingischen gelehrten anzeigen 1812, s. 937, Jacob Grimm in der Leipziger literaturzeitung 1812, 2, 2401 (widerholt in den Kleineren Schriften 6, 116). I. Der stropheiibestand. Dass die Münchener hs. G, nach der Wolframs Titurel zuerst 1810 von Docen herausgegeben wurde, uns das gedieht nicht vollständig überliefert, sondern an mehreren stellen lücken auf weist, ergab sich schon aus der Ambraser hs. H, die, wenn auch im Wortlaut vielfach verderbt und durch Schreibfehler entstellt, aus einer vollständigeren vorläge abgeschrieben ist; leider bricht sie schon mit str. 68 ab, so dass eine weitere controlle von G aus ihr nicht möglich ist. Die in H allein überlieferten str. 30. 31. 33. 34. 36 und 53 sind daher mit vollem recht von Lachmann in den text aufgenommen worden. Darauf dass Haupt unter Lachmamis Zustimmung zwei davon für unecht erklärt hat, komme ich später bei gelegenheit der noch weiter gehenden athetesen zu sprechen, die Stosch innerhalb der handschriftlich überlieferten Strophen glaubt empfehlen zu müssen. Auch die von Golther zuerst herausgegebenen wichtigen bruchstücke einer zweiten Münchener hs. (ich bezeichne sie im folgenden mit der sigle M) ermöglichen uns nun eine controlle des in G überlieferten strophenbestandes, und das glücklicherweise auch für andere teile des gedichts als den-in H allein auf uns gekommenen anfang. Es sind uns von M eine reihe fragmentarischer streifen, die zu zwei blättern des ursprünglichen codex gehören, und ein drittes vollständiges blatt erhalten. Der inhalt dieser blätter stellt sich folgendermassen dar:
doi:10.1515/bgsl.1901.1901.26.93 fatcat:z2ycmb6erzdlfdnaairqzgxhga