Anatomische Beschreibung der Hoccohühner (Cracidae Vig.)

Hans Gadow
1877 Journal of Ornithology = Journal fur Ornithologie  
Hans Gadow: Anatomische Beschreibung der Hoeeohtthner. 181 races. Denselben finder man hier in einer grossen Anzahl yon Negerh0tten, und such in der Stadt sieht man ihn h~ufig vor den Hausern hangen. Er ist fast der einzige Vogel, der ia Gefangenschaft gehalten wird, theils wegen seines Gesanges, theils weft er einen kleinen Handelsartikel for den Neger bildet, die ihn ffir 1--2 Rupien aa englische und amerikanische Capit~ne verkaufen. Andererseits wird dieser immer muntere Vogel yon den Negern
more » ... ogel yon den Negern als Lockvogel beim Fangen kleiner Ploceiden etc. benutzt. In tier Frelheit habe ieh noch keinen gesehen, wohl aber 5fter Neger aus dem Innern solche zu Markte bringen sehen, so dass an seinem Vorkommen hier wohl nicht zu zweifeln. Die Neger erz~hlen, dass der Tscheriko, wie sie den Vogel nennen, vor dem Orkane yon 1872 such in der N~he der Stadt vorgekommen, nach demselben jedoch sich nach dem Innern tier Insel zur~ckgezogen. Von lebenden VSgeln besitze ich eine Cieonla episcopus yon der gegentiberliegenden Kttste und Elanus meZanopterus, den ich fliigellahm geschossen. Erste~er ist ungeheuer gefr/issig, verzehrt Schlangen, M~iuse, kleine Vfgel mit den Federn und ist kaum zu s/ittigen. --Anatomisehe Besehreibung der Hoeeohiihner (C~'acidae Vig.). Von Hans Gadow~ stud. rer. nat. Die eigenthtimliche Familie der Hoccohiihner, repr~tsentirt durch die Gattungea Grax, Urax und Penelope, bildet eine untereinander eng zusammengehSrige Gruppe, deren einzelne Species jedoch mannigfache anatomische Verschiedenheiten zeigen. Ausserdem weisen sie einerseits durch ihren inneren Bau in einzelnen Pankten auf die allerdings weitlaufige Verwandtschaft der Htihner mit den straussartigen VSgeln bin, andrerseits bilden sie als die am hSchsten entwickelten H~ihner die Brtieke zu den geierartigen RaubvSgeln. --Dies erhellt aus der Untersuchung yon Crax diseors, Natt. ~ C. Selateri~ Gray.-Urax pauxi L. Orax Alberti~ Fras.--PeneZol~e marail, Gm.-P. jacutinga, Spix. ~ P. erlstata, Lath. --Und P. cumanensls~ Jaeq. --A. Osteologie. Ossa palatina. Die ossa palatina verbreitern sich~ yon unten gesehen, sehr nach oben hiu, verwachsen nicht mit einander, sondern divergiren nach hinten zu. Ihre vorderen Aeste sind d~inn
doi:10.1007/bf02005280 fatcat:bjo7r6ye6nao7ctwuuizja3sle