Atrapanieblas - fog as a drinking water resource [article]

Moritz Robin Scharnke, TUHH Universitätsbibliothek, TUHH Universitätsbibliothek
2010
Atrapanieblas, auch Nebelfänger genannt, stellen eine Möglichkeit dar, Wasser aus Nebel zu gewinnen. Im Grunde bestehen sie aus einem Netz, welches vertikal zwischen Pfosten aufgespannt wird und die Nebeltropfen aus der Luft auffängt. Diese tropfen in eine Regenrinne ab, welche entlang der Unterkante des Netzes verläuft. Monatliche Messungen haben ergeben, dass ein durchschnittlicher täglicher Ertrag von über 40 Liter pro Quadratmeter Netzfläche möglich ist. Diese Technik stellt also eine sehr
more » ... llt also eine sehr effiziente Methode dar, um atmosphärisches Wasser zu sammeln, die zudem einfach zu bauen und instand zu halten ist. Ideale klimatische Bedingungen sind auf der ganzen Welt anzutreffen, insbesondere entlang der Küsten der trockensten Regionen der Erde auf Grund von Passatinversionen und Monsun. Forschung in Alto Patache, Chile hat gezeigt, dass das Wasser, welches in dieser Region mit Atrapanieblas gesammelt wurde, keine Trinkwasserqualität nach WHO Standards hat. Gründe hierfür sind möglicherweise die Ablagerung von Wüstenstaub in den Netzen, anthropogene Einflüsse und Emissionen von Dimethylsulfid des Pazifischen Ozeans. Die Behandlung mit Calciumcarbonat (CaCO3) führte zu einem raschen Anstieg des pH-Werts auf über 6,5 und einer Abnahme der Arsenkonzentration. Die Einführung eines "First Flush" Systems könnte ebenfalls zu einer Minderung der erhöhten Schwermetallkonzentrationen im gesammelten Wasser führen.
doi:10.15480/882.875 fatcat:7ejh7vtr65d2zmfr665dsih4du