Reisenotizen aus Karien

Hans Lauter
2021
Das innere Karien gehbrt zu den archaologisch am wenigsten bekannten Landschaften Westkleinasiens. Zwar warden einzelne Stadte schon fliichtig untersucht1, hie und da warden Aasgrabangen anternommen2, es fehlt aber nach wie vor ein griindlicher sarvey der Gegend, wie ihn etwa Benndorf far Lykien oder vorbildlich Lanckoronski far Pamphylien and Pisidien bereits im vergangenen Jahrhundert durchfiihrten. So kann es geschehen, dab die Monamente einer Stadt wie Stratonikea in Karien vollig anbekannt
more » ... geblieben sind, ja nicht einmal Abbildungen von ihnen vorliegen, obwohl die Rainen dieses Platzes nicht nar gat erhalten, sondern aach historisch and kiinstlerisch sehr bedeatend sind. Bei diesem Stand der Forschang bedeatet es eine Gefahr, dab in jiingster Zeit das innere Karien darch gate Autostraben erschlossen warde. Die starkere Verbindang einer bislang abgeschlossenen Gegend mit der Umwelt sowie der za erwartende wirtschaftliche Aafschwang bedrohen nach alien Erfahrungen den Rainenbestand. Wenn etwa die Rainen von Alinda seit dem Besach Fabricias' im Jahre 1888 kaam weiter zerstbrt warden, so wird sich das von nan an andern, da die Baatatigkeit im Orte Karpazla standig anwachst. Deswegen darf der Wansch aasgesprochen werden, dab die innerkarischen Rainenstatten bald eine umfassende and sorgfaltige Untersachang and ihre Monamente eine nachdriickliche Pflege erfahren. Dennoch mag es angebracht erscheinen, bereits jetzt die heate verfiigbaren Informationen za sammeln and sie der Wissenschaft vorzalegen. Dem Verfasser war es mbglich, im Herbst des Jahres 1967 and noch einmal im Sommer des Jahres 1968 einige Tage aaf den Besach der Rainen von Alabanda, Alinda, Stratonikea, Lagina and Mylasa za verwenden3. Das Aagenmerk gait dabei vor allem den Resten hellenistischer Architektar, die hier in seltener Fiille za Tage liegen. Wenn aas diesen Beobachtangen im folgenden Verschiedenes and sogar Vorbemerkung Der Praparator der Kunstsammlung der Universitat Erlangen, Herr J. Schmidt, hatte in dankenswerter Weise die miihevolle Aufgabe iibernommen, die Vorlagen fiir die Abbildungen nach den Negativen des Verfassers herzustellen.
doi:10.11588/bjb.1971.1.82056 fatcat:xbqxvzvayfc4zj4rhocp4jfgim