Über die Spaltung der Gelatine. IV. Mitteilung

P. A. Levene, G. B. Wallace
1906 Hoppe-Seyler´s Zeitschrift für physiologische Chemie  
Über das Prolin. In einer früheren Mitteilung x ) hat einer von uns über das Vorkommen von inaktivem Prolin bei der tryptischen Verdauung der Gelatine berichtet. In ihrem Aussehen schien die Substanz von dem des -Prolin abweichend; aber die Menge des damals dargestellten Körpers war zu gering, um eine Entscheidung über seine genaue Natur zu ermöglichen. In der vorliegenden Arbeit wurde es versucht, eine größere Quantität der Substanz zu bereiten und ihre Eigenschaften mit denen des -Prolin zu
more » ... en des -Prolin zu vergleichen. Die Darstellung wurde ausgeführt auf dieselbe Weise, wie in der früheren Mitteilung angegeben. Das Kupfersalz hatte dasselbe Aussehen, wie das der vor zwei Jahren gewonnenen Substanz, nämlich es schien eine hellere Farbe und einen stärkeren Silberglanz als das gewöhnlich inaktive -Prolin zu besitzen. Bei wiederholtem Auskochen mit Tierkohle und mehrmaligem Umkrystallisieren aus Wasser gelang es endlich, ein Kupfersalz zu erhalten, das in der Farbe und im mikroskopischen Aussehen der Krystalle sich von dem gewöhnlichen Prolin kaum unterschied. Zum weiteren Vergleich wurden die freie Substanz, die Phenylisocyanat-Verbindung, das Hydantoin und das Pikrat dargestellt. Die freie Substanz wurde aus Wasser krystallisiert. Sie schied sich in großen, einige Millimeter langen Krystallen aus.
doi:10.1515/bchm2.1906.47.2-3.143 fatcat:p4npbv4je5dg7ihwor6ka6ywge