The legislative framework concerning family involvement in children's education

Diana-Crina Marin, Doctoral School ", Mușata Bocoș, Educational, Reflection, Development", , Babeş-Bolyai University, 7 Sindicatelor Street, 400029, Cluj-Napoca, Romania, diana.pancu@ubbonline.ubbcluj, Faculty of Psychology and Educational Sciences, Babeş-Bolyai University, 7 Sindicatelor Street, 400015, Cluj-Napoca, Romania, musata.bocos@ubbcluj.ro
2018 Educatia 21  
Keywords: school-family partnership, Romanian primary educational system, family involvement, legislative framework Zusammenfasung Schlüsselworte: Partnerschaft Schule-Familien, rumänische Grundschulbildung, Familienbeteiligung an der Kindererziehung, Rechtsrahmen Um die Faktoren zu verstehen, die die Qualität der Partnerschaft zwischen Schule und Familie maßgeblich beeinflussen, haben wir einige der wichtigsten nationalen und internationalen gesetzlichen Bestimmungen über die Aufgaben von
more » ... e Aufgaben von Familien in dem Prozess der Erziehung und Bildung von Kindern analysiert. Wir haben festgestellt, dass jede dieser Bestimmungen die Gewährung der Rechte von Kindern sowie Werte wie Verbundenheit, Toleranz, Chancengleichheit für Jungen und Mädchen, gegenseitigen Respekt, positive Einstellungen, freien Zugang zum Pflichtschuluntericht und dauerhafte Unterstützung für Familien fördert. Die grundsätzliche Verantwortung der Eltern ist es, die besten Lebens-und Bildungsbedingungen zu bieten und für die Gesundheit der Kinder zu sorgen. Jeder Elternteil muss seinen Kindern finanzielle, affektive, kognitive und soziale Unterstützung bieten. Der rumänische Rechtsrahmen entspricht den internationalen Rechtsvorschriften und Empfehlungen. Das beste Interesse des Kindes sollte das Handeln aller Bildungsakteure leiten. Die Eltern sind verpflichtet, als echte Partner der Bildungseinrichtungen zu agieren und sollten aktiv in die Bildung ihrer Kinder einbezogen werden. Die Lehrer und die Familienmitglieder tragen die Verantwortung, ihre Kräfte zu bündeln, um eine qualitativ hochwertige Zusammenarbeit und eine ständige und bidirektionale Kommunikation aufrechtzuerhalten. Die rumänische Gesetzgebung hat sich positiv entwickelt und ermutigt die Eltern, am Entscheidungsprozess und am Schulleben teilzunehmen.
doi:10.24193/ed21.2018.16.11 fatcat:rqspvyxl5bbutetext7ybvzpka