Friedensjournalismus - Perspektiven und Herausforderungen für Journalismus in Krisenzeiten

Nina Elvira Steindl
2010 unpublished
Die Welt ist geprägt von unzähligen Krisen, Konflikten und Kriegen. In dieser Umgebung spielen Medien eine zentrale Rolle, da Menschen ein reges Bedürfnis an Orientierung und Aufklärung verspüren. Dabei sind die Aufgaben des Journalismus in Krisen- und Kriegszeiten keineswegs einfach umzusetzen. Zudem zeigt die aktuelle Krisen- und Kriegsberichterstattung ein deutliches Muster, einseitige und teils unreflektierte Nachrichten zu bevorzugen. Aus diesen und anderen Gründen ergab sich während der
more » ... rgangenen Jahre eine zunehmende Auseiandersetzung mit dem Friedensjournalismus. Anliegen der vorliegenden Arbeit war daher eine Darstellung (1) der Konzepte zum Friedensjournalismus. Auch sollte eine Beschäftigung (2) mit dem journalistischen Berufsethos sowie mit (3) der Krisen- und Kriegsberichterstattung den Friedensjournalismus verdeutlichen. Darüber hinaus galt es, (4) die wissenschaftliche Forschung zur Thematik darzustellen, um einen Einblick in rezente Untersuchungen zu erhalten. Ziel war die umfassende Grundlagenerhebung bisheriger theoretischer wie praktischer und wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Friedensjournalismus, da eine solche bislang nicht existiert. Wie gezeigt werden konnte, kam es seit der Etablierung des ersten Friedensjournalismukonzeptes zu einigen Weiterentwicklungen, die auch in rezente wissenschaftliche Debatten Einzug finden. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass Friedensjournalismus als konstruktive und multiperspektivische Alternative zum Kriegsjournalismus in Betracht zu ziehen ist. Friedensjournalismus meint dabei keineswegs Friedenspropaganda: Es geht um ausgewogene und neutrale Berichterstattung, deren Ziel eine deeskalierende Wirkung ist und mittels konfliktsensitivem Journalismus erfüllt werden kann. Obgleich einige Kontroversen die Bestrebungen des Friedensjournalismus anzweifeln, zeigt dieser letztlich die Möglichkeit Objektivität, Ethik sowie Qualität auf sich zu vereinen und dadurch dem Journalismus in Krisenzeiten Perspektiven zu bieten.
doi:10.25365/thesis.12564 fatcat:hh5u2zhhvjhlzgzixhh47lfvxu