Studien über die Encephalitis und Myelitis des ersten Kindesalters

M. Jastrowitz
1872 Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten  
Die Un~ersuehung der feineren anatomischen Details in den Hirnen so junger Kinder hat vor derjenigen ausgebildeter Individuen gewisser Eigenthtimlichkeiten wegen noch besondere Schwierigkeiten voraus. Wegen der grSssereu Weichheit und Porositi~t der Masse ist sic Ver-i~nderungen, namentlich Quellungen durch schwaehe, und Gerinnungen und Schrumpfuugen, durch concentrirtere Prgparationsfliissigkeiten 'in st~rkerem Grade ausgesetzt. Sie ist ferner feiner und leichter, so dass in dasselbe Volum
more » ... dasselbe Volum Subs~auz oft viel mehr ebenso grosse zellige Elemente eingehen und es sind diese Elemente yon tiberaus zarter, gebrechlicher Natur. Theils desMlb, theils weil die Zwischensubstanz, in welcher sic eingebettet sind~ ihnen racist fest anhaftet und sie be: deckt, sind sic dutch die bisher geiibten Isolationsmethoden nieht in ihrer Totaliti~t zu erlangen und in ihrer wahren Beschaffenheit auch auf Schnitten nicht genau zu erkennen. Dazu kommt ein ungewOhnlicher Formenreichthum sowohl: d er n_ervSsen als der bindegewebigen Substanz, der durch den Umstand gegeben wird, dass neben embryonalen Bildungen sehon vollendete und mannigfaehe Uebergangsstufen zwischen beiden an einem nnd demselben und an verschiedenen Orten sich vorfinden. Schwierig ist es daher hier recht zu sehen und zu deuten, schwierig alas Gesehene in Worte zu fassen und alle die feinen • selbst in der getreuesten Abbildung wieder zu geben. Mit
doi:10.1007/bf02156041 fatcat:rthcpiphhvcfhaweqgslfc7lte