Politische Kommunikation und öffentliches Vertrauen im Social Web

Markus Sladek
2012 unpublished
Untersuchungsgegenstand Im Fokus der Magisterarbeit steht die Facebook-Affäre von Bundeskanzler Werner Faymann im November 2011. Aufgedeckt wurde diese vom Magazin "Datum" in der Ausgabe vom 16. November 2011. Demnach standen einige Facebook- Profile, die sich immer wieder positiv zu Kanzler Werner Faymann und seiner Politik äußerten, unter dem Verdacht, dass sie in Wirklichkeit gar nicht existieren. Die Affäre um die "falschen Facebook-Freunde" von Werner Faymann hat in der medialen
more » ... attung für eine breite Diskussion gesorgt. Für die Kommunikationswissenschaft ist die Facebook-Affäre von Werner Faymann als Fallbeispiel insofern relevant, da gerade durch den Bedeutungszuwachs von Social Media eine Kommunikations- und Informationskultur entstanden ist, die den Faktor öffentliches Vertrauen immer wichtiger werden lässt (vgl. Bentele 1994: 133 f.). Theorie Das Erkenntnisinteresse der vorliegenden Magisterarbeit steht im Kontext der Theorie Öffentlichen Vertrauens von Günter Bentele. Bentele geht davon aus, dass verschiedene Vertrauensfaktoren, die Politikern und politischen Institutionen zugeschrieben werden, hohe Vertrauenswerte erzeugen und dass nur eine geringe Ausprägung oder das Nichtvorhandensein dieser Faktoren Misstrauen bewirkt. Das erworbene Vertrauen kann dann, wie im Fall der gefakten "Freunde" von Werner Faymann sehr schnell verloren gehen, vor allem dann, wenn die Vertrauenden kommunikative Diskrepanzen wahrnehmen (vgl. ebd.: 144). Laut Günter Bentele und René Seidenglanz sind Diskrepanzen und ihre Wahrnehmung durch die Vertrauenden im Rahmen der journalistischen Berichterstattung die wichtigste Ursache für Vertrauensverluste (vgl. Bentele/Seidenglanz 2008: 356). Somit macht es Sinn, sich in weiterer Folge näher mit dem Wandel des politischen Kommunikationssystems in Österreich und der politischen Kommunikation in Social Networks auseinanderzusetzen. Durch die rasante Entwicklung des Social Web und insbesondere der Social Networks gewinnt die politische Onlinekommunikation [...]
doi:10.25365/thesis.26717 fatcat:nr5qb4p3q5eknkaia5tdqavkue