Ueber die Endigung der Nerven in den Nervenhügeln der Muskeln

W. Kühne
1864 Virchows Archiv  
Hierzu Tar. IX,) I. Geschichtliches.. Vier Jahre bevor Brticke und Job. MUller*) zum ersten Male die Theilung einer Nervenfaser im Muskel sahen, entdeckte Doy~re in den Muskeln der Tardigraden eine eig.enthtimliche Endigungsweise der Nerven, welche yon den damals gel~iufigen Vorstellungen tiber das peripherische Verhalten der motorischen Nerven ausserordentlich abwich. Als eine einzelne, unvermittelte Thatsache hat diese yon der grossen Beobachtungsgabe ihres Entdeckers zeugende Angabe tiber
more » ... nde Angabe tiber die Nervenendigung bei Milnesium tardigradum lange Zeit nicht die gebtihrende Beachtung gefunden, his es endlich an den Tag kam, dass dieselbe der Wahrheit sehr viel n~iher stand, als alle Beschreibungen, die vorher und noch lange nachher for rictitig galten. Mit den folgenden Worten beschrieb Doy~re vor nunmehr 24 Jahren, was er gesehen: "Bezieh'ungen der Nerven zu den Muskeln. Bei den Tardigraden sieht man sehr klar. wie die Nerven sich an die Muskeln anheften. Die Figur 4 gibt davon einen Begriff. Im Momente des Herantritts an den Muskel vei'breitert sich der 5lerv und nimmt den hnschein einer klebrigen oder schleimigen Substanz an, welche sich hierauf fiber den Musket ergiesst, Jim in gewissen F~illen amhfiUt, am h~iufigsten sich in einer allmi~lig diinner werdenden Schicht auf einer seiner Fl~ichen und in emem betr~tchtlichen Theile seiner Ltinge, vielleicht selbst in seiner ganzen L~inge, ausdehnt. Bei einer erstarrten Tardigrade erscheint diese Substanz kSrnig oder punctirt, wie die 6anglien selbst; sp~iter, wenn die Erstarrung vergeht, verschwindet dieses Aussehen mehr und. mehr, his die Beziehu..ngen der letzten Nervenf/iden zu *) Joh. Mfiller, Handbuch der Physiologie. 4te hurl. 1844. S. 524,
doi:10.1007/bf02280895 fatcat:o42cb2t6ovelncxrxl5xcgngj4