Weiteres zur babylonischen Metrik

H. Zimmern
1895 Zeitschrift für Assyrologie und Vorderasiatische Archäologie  
Die in Band VIII, 121 ff. dieser Zeitschrift auf eine Anregung GÜNKEL'S hin von mir gegebenen vorläufigen Bemerkungen zur babylonischen Metrik haben eine mir selbst unerwartete Bestätigung erhalten durch den Text Sp. II, 265 a, auf den ich in diesem Herbst, im Begriff, eine Abschrift der »alliterirenden Hymnen« zu nahmen, nebst den anderen gleichartigen Texten von BEZOLD freundlichst aufmerksam gemacht wurde, und der sich auch in BEZOLD'S Catalogue sub K. 3452 als Duplikat zu letzterem Texte
more » ... letzterem Texte verzeichnet findet. Die daselbst gleichfalls genannten Tafeln KK. 8491, 9290, sowie K. 8463 stellen sich bei näherem Zusehen ebenfalls als Duplikate bezw. Teile desselben Textes heraus, während dies bei dem kleinen Fragment K. 14022 vorerst noch zweifelhaft bleiben muss. Darnach lässt sich der ganze, wahrscheinlich 25x11 = 275 Zeilen lange Text zum grösseren Teile herstellen, wie dies im Folgenden geschehen ist. Während die in assyrischer Schrift geschriebenen Tafeln KK. 3452, 8463, 8491, 9290 sämtlich continuirliche Schreibung der einzelnen Zeilen aufweisen, sind in der neubabylonisch geschriebenen Tafel Sp. , 265 a die Zeilen durch 3 vertikale Linien in 4 Teile getheilt Diese eigentümliche Vierteilung der Zeilen kann meiner Ansicht nach gar keinem anderen Zwecke dienen, als einer Hervorhebung Zeitschr. f. Assyriologie, X. I Brought to you by | University of Alberta Library Authenticated Download Date | 6/29/15 2:45 PM
doi:10.1515/zava.1895.10.1.1 fatcat:nd2juwzsrjbpxnfsyibstlncl4