Hybrid discourse modeling and summarization for a speech-to-speech translation system [article]

Jan Alexandersson, Universität Des Saarlandes, Universität Des Saarlandes
2007
Hiermit erkläre ich, dass ich die vorliegende Arbeit ohne unzulässige Hilfe Dritter und ohne Benutzung anderer als der angegebenen Hilfsmittel angefertigt habe. Die aus anderen Quellen oder indirektübernommenen Daten und Konzepte sind unter Angabe der Quelle gekennzeichnet. Die Arbeit wurde bisher weder im In-noch im Ausland in gleicher oderähnlicher Form in anderen Prüfungsverfahren vorgelegt. Saarbrücken, den 6. November 2003 i ii Danksagung Vermutlich ist mein Freund und früherer Nachbar
more » ... Dahlbäck an dieser Arbeit schuld. Er ist der Typ, der mich davonüberzeugt hat in Linköping Informatik zu studieren und nicht irgendwas anderes irgendwo anders, weit weg vom Heimatstädtchen. Desweiterenüberzeugten er und seine Kollegen Mats Wirén, Magnus "Eximanatorn" Merkel, Arne Jönsson and Lars Ahrenberg mich, dass Computerlinguistik viel mehr Spass macht als, z.B. Prologprogrammierung. Ich tat mein bestes um diese Richtung nicht einzuschlagen, und konzentrierte mich einige Zeit auf andere Dinge. Wie dem auch sei, Mats ist es gelungen, mir den Weg zu bereiten am DFKI in Saarbrücken eine Tür zuöffnen um mit Computerlinguistik richtig arbeiten zu dürfen. Vielen Dank! Das erste halbe Jahr am DFKI besetzte ich einen kleinen Teil von Stephan Busemann's Büro. Hier genoss ich eine wierklich angenehme Zeit -tackar tackar! Hiermit bedanke ich mich bei Prof. Hans Uszkoreit dafür, dass er es mir ermöglichte in der IUI-Gruppe am DFKI weiter zu arbeiten. Den entscheidenden Anstoss für die vorliegende Arbeit gab mir meine anfängliche Tätigkeit in der IUI-Gruppe von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster. Norbert Reithinger bat mich der Dialoggruppe von VerbMobil anzuschliessen, der auch Elisbeth Maier angehörte -vielen Dank! Im Rückblick kann ich sagen, dass meine ersten VerbMobil-Jahre die besten Voraussetzungen boten und optimale Bedingungen schufen um Computerlinguistik wirklich zu lernen. Durch die Jahre hindurch, hatte ich am DFKI die Gelegenheit mit vielen interessanten Menschen zu arbeiten, die aus diesem Lebensabschnitt eine gute Zeit für mich machten, und desweiteren in der einen oder anderen Weise einen Beitrag zu dieser Arbeit geleistet haben: Insbesondere
doi:10.22028/d291-25861 fatcat:fjhjzcjtgfa45e6ohylnvxfar4