Stichverletzung – was nun?

2014 PrimaryCare  
Artikel aus der Serie «Hygiene in der Praxis» Wer hat nicht bereits eine Stichverletzung bei seinem Praxispersonal oder bei sich selber erlebt? Wenn es allen Vorsichtsmassnahmen zum Trotz zu einer solchen gekommen ist, stehen die Befürchtungen der exponierten Person bezüglich ihrem Ansteckungsrisiko im Vordergrund. Ist nun eine Postexpositionsprophylaxe angezeigt? Welche Laboruntersuchungen müssen bei der exponierten Person veranlasst werden? Welche bei der Index-Person? Können wir Hausärzte
more » ... se Fragen unter Zeitdruck -die Sprechstunde ist wie immer voll und wir sind wie häufig mit einer kleinen Verspätung unterwegs -fachgerecht beantworten? Und dies im Wissen, dass unsere Entscheidungen im schlimmsten Fall auch einer rechtlichen Prüfung standhalten müssen? Aufgrund der grossen gesundheitlichen Konsequenzen, die eine Exposition mit biologischen Flüssigkeiten mit Infektionsrisiko für HIV, HBV und HCV zur Folge haben können, ist ein systematisiertes Vorgehen von grosser Bedeutung. Bewährt hat sich eine Checkliste mit Auflistung der wichtigen Punkte zum Vorgehen wie Sofortmassnahmen, Beurteilung der Indikation für die Postexpositionsprophylaxe, durchzuführende Blutentnahmen, Dokumentationen und Meldungen, Planung der Nachkontrollen und der durchzuführenden Optimierungen (vergleiche Tab. 1). Tabelle 1 Checkliste bei Stichverletzungen.
doi:10.4414/pc-d.2014.00612 fatcat:xpqh7ajlzrg5jeja227v4z2qbm