Regelmässig essen und auf den Ernährungstyp achten

2013 Schweizerische Zeitschrift für Ganzheitsmedizin / Swiss Journal of Integrative Medicine  
hat sich auf die Diätetik spezialisiert und betrachtet die Ernährung vor allem aus der Sicht der Chinesischen Medizin. Auf das Essen zu achten ist ihrer Meinung nach ein wichtiger Teil eines gesunden Lebens. Geht man den Leuten mit dem Ge rede über ungesunde Ernährung nicht fürchterlich auf die Nerven? Es stresst doch ungemein, wenn man sich vorstellt, dass 70% der Frauen, die älter als 40 Jahre sind, angeblich Übergewicht haben. Warum lässt man die Leute nicht essen? Ulrike von Blarer Zalokar:
more » ... Es ist ein grosses Problem, dass wir in Bezug auf die Ernährung sehr einseitig den ken. Man glaubt, dass entweder alles besonders vitalstoffreich sein müsse oder sonstige spezielle In haltsstoffe enthalten solle. Oder man überlegt sich, was man weglassen muss, etwas, das man aus irgend welchen Gründen nicht darf, oder etwas, von dem man denkt, es mache dick. Eine Zeit lang wurde Olivenöl propagiert, dann lag das Gewicht auf den Kohlehydraten, auf die man achten musste. Die Er nährungsmoden wechseln tatsächlich sehr schnell. Essen ist zum Aufwand geworden und sollte doch etwas ganz Normales und Tagtägliches sein. Ich denke, dass etwas in der Art der Ernährung nicht stimmt, sobald etwas weggelassen werden muss. Et was wegzulassen kann bei Leuten helfen, die schon etwas «dicker» sind und sich schon länger falsch ernährt haben. Wenn Übergewicht entstanden ist, hat unsere denaturierte Nahrung sicherlich einiges dazu beigetragen. Denaturierte Nahrung durch das Kochen und durch die industrielle Verarbeitung? Ja, denaturiert durch die indust rielle Herstellung, bei der man etwa dem Getreide viele Vitalstoffe weg nimmt und nur noch die Kohlehy drate zur Verfügung stellt. Damit wird die Ernährung einseitig, und durch Einseitigkeit entstehen viel schneller gesundheitliche Probleme. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und isst jeden Tag gerne das Gleiche. Wir lieben es, wenn wir jeden Morgen unser gleiches Brot kriegen, z.B. Ruch brot, das bereits denaturiert ist. Zum Mittag essen wir fast täglich Teig waren, die viel Weizenweissmehl ent halten. Zum z'Vieri gibt es Kuchen oder sonst eine Süssigkeit, die wieder Weizen enthält. Dann kommt das Abendessen, und dazu haben wir oft wieder Brot, und das neben den Teigwaren auf dem Teller -also schon wieder gute Portionen Weizenweiss mehl. Die grössten Schwierigkeiten ent stehen dadurch, dass wir Menschen zu wenig abwechslungsreiche Nahrung zu uns nehmen. Dadurch kann es eher zu gesundheitlichen Entgleisungen kommen. Einfach gut essen Gesunde Ernährung ist wichtig und gleichzeitig auch schwierig. Standardrezepte gibt es nicht, denn jedem schmeckt etwas anderes und der Stoffwechsel ist auch nicht bei allen gleich. Zeit also, sich dem Thema Essen im Expertengespräch mit Ulrike von Blarer Zalokar dif ferenziert und mit mehr Genuss zu widmen. Wer sich richtig ernäh ren möchte, sollte sich selber be obachten. Ärzte können sich einiges bei der Chinesischen Medizin ab schauen -Köche, Hausfrauen und Hausmänner übrigens auch.
doi:10.1159/000356271 fatcat:zfzpnf5we5a3dao4ye63xiee74