Ueber farbige organische Ferriverbindungen

A. Hantzsch, Cecil H. Desch
1902 Justus Liebig s Annalen der Chemie  
Wie allgemein bekannt ist, geben viele organische Verbindungen mit Ferrisalzen, nanientlich mit Ferrichlorid, charakteristische Farbungen. Die wichtigsten Gruppen, welclie diese "Eisenchloridreaction'L aufweisen, sind: 1) Viele (aber nicht alle) ein-und mehrwerthige Phenole 2) Viele aromatische Amine und Aminophenole, besonders S) Enole bezw. Oxymethylenverbindungen. 4) Tautoniere /,' -Diketone, P-Ketoester und rerwandte Verbindungen, fur aelche sowohl eine Enol-, als auch eine Keto-bezw.
more » ... ne Keto-bezw. Aldoform moglich ist, 1;. B. Acetylaceton und Acetessigester. und deren Abksmmlinge, z. B. Salicylsaure. solche, die mehrere Aminogruppen enthalten. 5) Derirate des Malonsaureesters und Cysnessigesters mit negativen Substituenten in der Methylengruppe, z. B. Cyanmalonsaureester , o -Nitrobenzoylmalonester, sowie der eine Doppelbindung enthaltende Dicarboxyglutaconsiiureester; wiihrend bekanntlich Malonsaureester und Cyanessigester an sich niclit die Eisenchloridreaction zeigen. 6) Viele (aber nicht alle) Isonitrokorper, z. B. Phenylisonitromethan. Annalen der Cheluie 323. Bd.
doi:10.1002/jlac.19023230102 fatcat:nu33cuhhujg2bc3kvzddcx4jiy