Untersuchungen über diffuse Sarkombildung im Zentralnervensystem

August Wimmer, Hans Chr. Hall
1913 Zeitschrift für die gesamte Neurologie und Psychiatrie  
Die diffuse Sarkombildung im Zentralnervensystem ("diffuse Sarkomatose") ist eine Erkrankung, die ziemlieh selten beobachtet wird. Die beiden naehfolgenden F~lle zeichnen sich aui~erdem dadurch aus, dag die Neubildung anscheinend primer im vierten Gehirnventrikel entstanden ist, so dag die F~lle auch zur Klinik dieser Gehirntumoren einen Beitrag liefern kSnnen. Fall 1: 12j~hriger Knabe. Hat als Kind Rachitis gehabt, ohne Komplikationen, spez. ohne Kr~mpfe. Von heredit~rer Lues liegt kein Anhalt
more » ... s liegt kein Anhalt vor. Keine ernsthaften Traumen am Kopfe. Bis auf die letzten 2 Jahre gesund. Von dann ab periodisch auftretende Kopfschmerzen und Erbrechen mit voriibergehender Diplopie; gleichzeitig entstand eine Sehschwgche, die im Verlaufe eines Jahres in vollstgndige Blindheit fiberging. Von einem Spezia]arzt ist in einem friihen Zeitpunkte Stauungspapille beobachtet worden. Ungefghr gleichzeitig entwickelte sich an dam linken Ohr eine Taubheit ohne entziindliehe Ohrenerkrankung. Im Juni 1911 konsultierte er die neuro]ogische Abteilung der Poliklinik Kopenhagens, und eine Atrophia n. optic, utr. wurde hier diagnostiziert. Keine L~hmung der Gehimnerven. Die Kniereflexe natiirlich. Der H~ndedruck gleichartig und kr~iftig. Der Pat. kam zur Poliklinik gegangen und bet --soweit Auskiinfte vorliegen --beim Gehen nichts Abnormes dar. Er ring jetzt an, Anfalle zu bekommen mit Hinfallen und verwirrtem Reden, Zittem der H~nde, "L~hmung" der Beine. Keine Kr~mpfe. Er hat nie fiber Sehwindel geklagt, lfielt sich stets aufreeht ohne Schwierigkeit beim Gehen; erst im I-Ierbst 1911 wurde er bettl~gerig und bekam dann Sehmerzen im linken Bein. Es wurden auch noch psychiseher Torpor und Schwierigkeiten beim Harnlassen im Stehen beobaehtet. Keine Abmagerung.-Am 4. November 1911 wurde er zu Hause untersueht (Dr. Wimmer). Er hatte ein gel) Naeh einer Mitteilung mit Demonstration yon Prhparaten in der Neurologisehen Gesellsehaft zu Kopenhagen am 28. Februar 1912. A. Wimmer und H. Chr. Hall: sundes, seinem Alter entsprechendes Aussehen, war wohlgen~hrt. Keine deutlichen psychischen Defekte, lebhafte Reaktionen. Das Sch~ideldach war sehr eigentiimlieh, indem Stirn-und vordere Scheitelpartie naeh oben und vorne hydroeephalisch hervorgetrieben war, und zwar asymmetriseh, so dab die Hervortreibung als eine naeh vorne und nach oben links geriehtete Kugelkalotte an der vorderen Pattie der Theca ruhte. Der Pat. war vo]]st~ndig blind.
doi:10.1007/bf02868352 fatcat:ga7mb55sabbobic4rq5qx3skyu