Über Steinbildung in der highmorshöhle

Otto Seidel
1919 European Archives of Oto-Rhino-Laryngology  
13*ber Steinbildung in der Highmorsh6hle. Io7 Starke Absonderung oder Eiterung aus der Nase hatte sie bis dahin nicht bemerkt. Im Juni I914 bekam Patientin nach einem akuten Schnupfen reich-!ieh gelblich dtinnfltissige Absonderung aus der rechten Nase. {]bler Geruch tl:at nicht aufl Da der Zustand sich nicht ~inderte, tieB sic sich im September I914 in das Krankenhaus in M. aufnehmen, wo ihr die rechte Nasenseite in Abst/~nden yon je 4 Tagen 3 mal ausgebrannt wurde. (Der Grund des 3 maligen
more » ... d des 3 maligen Ausbrennens in so kurzer Zeit wS.re gewesen, dab bei jeder Operation eine starke B!utung aufgetreten sei, die am Weiterarbeiten gehindert h~itte.) Nach dieser Behandlung in M. h6rte die Absonderung der gelblichen F1/issigkeit auf, doeh war der Luftmangel nieht behoben, weshalb sie ins November I914 die Jenaer Klinik aufsuchte. Ihre Besehwerden waren b ei der Aufnahme: Beiderseits stSmdig stark b:ehinderte Nasenatmung besonders rechts und h~ufiges Nasenbluten. Uber Kopfschmerzen oder Absonderung aus der Nase klagte sic nieht. Der yon mir am 2o. November I914 erhobene Befund war folgender: MittelgroBes, blab aussehendes M~idchen in leidlich gutem Ernfihr~angszustand. Gesicht symmetriseh gebaut, Spraehe stark nasal. Linke NaSe: Septum dieht hinter dem Introitus nasi stark nacb: lateral verbogen, so dab ein Einblick nicht m6glich ist, da das Septum die !aterale linke Nasenwand bertihrt. Wenig w~tsseriges Sekret. Reehte Nase ftillt bis dicht an die ~iuBere 0ffnung ein derbes tumor-artigesGebilde yon glatter OberfEtche und rOtlich grauer Farbe aus, welches bis zum Nasenboden reicht und hier die untere Muschel, yon der man eben noch das vordere Ende sieht, fest gegen die taterale rechte Nasenwand preBt. Der Tumor ]iegt in seiner ganzen Ausdehnung dem Septum an, welchei durch ihn in der Flaehe nach der linken Nasenh6hle ausgebuehtet ist. Seine Konsistenz ist hart, bei Bertihrung blutet er leieht. Verwaehsungen des Tumors mit dem Septum sind nicht festzustellen. Es besteht keinerlei eitrige Absonderung, sondern mgBige schleimige Sekretion in der Nase. Postrhinoskopisches Bitd. MittelgroBe Rachenmandel, Septumsteg (Vomer) gerade, links sieht man das hintere Ende der unteren und mittleren Muschel in normaler GrOBe und Ausdehnung. Aus der rechten Choane sieht ein Tumor heraus, der die Choane v61tig versehlieBt, die hintere Rachenwand jedoch nicht erreicht. Eine Stielbildung nach dem Rachendach hin kann man nicht mit 5icherheit erkennen. Die Betraehtung des harten und weichen Gaumens von der Mundh6hle aus zeigt n ichts auff~illiges. Die Zahnleiste ist reehts intakt, links (gesunde Seite) einige kari6se ZS~hne. Auf dem ROntgenbild des Gesichtsseti/idels sind rechts KieferhOhte, Siebbein und das Cavum nasi deutlich verddkikelt, links nicht.
doi:10.1007/bf01884202 fatcat:qtnkhihtbffino3any73nepcja