Vom Krampf

P. Kronthal
1909 Archiv für Psychiatrie und Nervenkrankheiten  
M.H.! Das Thema meines heutigen Vortrages lautet ,Vom Krampf". Es soil diese Fassung besagen, dasses nieht in meiner Absieht liegt, eine irgendwie systematische Darstellung yon Artr 0rt, Dauer, Heilung usw. der Krampfe zu geben~ sondern class ieh nur beabsiehtige, den Krampf in gewisser Rfieksieht zu betraehten. Diese Rficksicht ergibt sich ffir reich unschwer aus meinen Anschauungen fiber Bau und Leistung des Nervensystems. Wenngleich ieh vielleieht hoffen darf, dass manchen yon ihnen diese
more » ... ehauungen bekannt sind: wollen Sie mir gfitigst dennoeh gestatten~ einen: und zwar einen sehr wesentlichen Punkt derselben nochmais ganz kurz darzustellel b weil er uns Schlfissel werden soll zum Verstiindnis eines nieht seltenen Krampfes. Die erste Anlage eines Nervensystems habeu wir in der Neuromuskelzelle zu sehen, wie wir sie in der einfachsten Form bei dell Aktinien finden. Ein sensibler Apparat, den wit ein ffir alle Male S nennen wollen, ist mit einem motorischen Apparat, der stets M genannt sei~ dureh eine Fibrille verbunden. Dass die Fibrille einen Reiz, tier S trifft, zu ~'l leitet, ist sehr einiach zu beweisen. Schneider man sie namlieh dnreh~ so kontrahiert sieh M naeh Erregung yon S nicht mehr. We auch immer wit auf weiterer Entwieklungsstufe Nervensystem treffen~ die drei Elemente, S, sensibler Apparat, M: motorischer Apparat und Fibrille finden wir stets. Erregen wir bei irgend einem Individuum S-Apparate, so kontrahieren sieh M-Apparate. S muss also mit M reizleitend verbunden sein. Dass diese Reizleitung die Nerven darste]len~ kOnnen wir wieder ganz einfaeh beweisen. Wo aueh immer wir Nervenfibrillen durchsehneide% sei es in tier Peripherie~ sei es innerhalb des Zentralnervensystems, tier endgfiltige Erfolg der Durehschneidung i) Nach einem Vortrag in der Berliner Gesellschaft fiir Psychiatrie und Nervenkrankheiten. Vom Krampf.
doi:10.1007/bf02012922 fatcat:oos3o6nh7vdqjbjhz2pdrykdka