Synthesis and properties of new chiral heterocyclic peptide mimetics

Prantik Maity
2008
Die Synthese von tetrahydrofuran C(alpha)-tetrasubstituierten Aminosäuren (TAAs) und ihre Wirkung auf der Anpassung in kleinen Peptiden sind berichtet. Die Synthese fängt von der Eiweiß Aminosäure methionine an, welche am C und dem N Terminus geschützt wird und durch Alkylierung ins entsprechende sulfonium Salz überführt wird. Einfache Basenbehandlung in der Anwesenheit eines Arylaldehydes führt zur Formung von tetrahydrofuran tetrasubstituted C(alpha) Aminosäuren in einer sehr
more » ... hr diastereoselektiven (trans/cis Verhältnis bis zu 97:3) Reaktion mit mäßig bis guten Ausbeuten (35-78%) abhängig vom Aldehyd. Pd-katalysierte Kupplungsreaktionen erlauben eine weitere Funktionalisierung der TAA. Das R,S,S-TAA-Ala Dipeptid amide nimmt einen beta-turn an, während sein S,R,S Isomer dies nicht zeigt. Das R,S,S-Gly-TAA-Ala tripeptid amide zeigt im Festkörper und in Lösung eine Konformation von zwei konsekutiven beta-turn Typ III-Strukturen, die durch i+3 zu i intramolekularen Wasserstoffbrücken stabilisiert wird.
doi:10.5283/epub.10723 fatcat:r5fpxfwshrhyrf6ru6dl32s654