Die Fische um Passau

. Dr. Waltl
2017
Seit 1833, wo ich anfing, an der Kreisgewerbschule eine Na turaliensammlung anzulegen, sammelte ich auch soviel als es die Verhältnisse gestatteten, die Fische. Die Sammlung wurde von dem sehr verdienstvollen Kenner der Fische Herrn Akademiker v. Siebold bei seinem Besuche hier revidirt, daher die Bestim mungen nicht zweifelhaft. Sehr muss ich bedauern, sein Werk zur Abfassung dieser kleinen Arbeit nicht benützen zu können, da es in den hiesigen 2 Bibliotheken, wohin sich nur sehr wenige
more » ... sehr wenige naturhistorische Werke verirrt haben, nicht vorhanden ist. Die Veranlassung dazu war die Erwägung, dass die Aufzählung der Fische unserer Gegend vom Hrn. ßentbeamten Lori in weiteren Kreisen nicht bekannt genug werde und weil Herr Pfarrer Jäckel im Correspondenzblatt und den Abhandlungen des Ver eins über die Fische Bayerns eine vortreffliche Arbeit publicirt hat, die durch diese ergänzt wird. Die geograph. Lage von Passau ist der Fischzucht günstig da die Donau, der Inn, die Ilz, die Gaisa, Erlau, Kessel, dann eine Anzahl kleiner Bäche den Fischen zur Wohnung dienen. Dennoch sind die Fische selten und theuer; selbst die gemeinsten kosten so viel, wie unser mageres Rindfleisch. Daran ist die Dampfschifffahrt, das Fischen zur Laichzeit und selbst Unausge wachsener und ganz kleiner Fische und der Diebstahl schuld. Die Gesetze und Verordnungen, den Fischverkauf betreffend, nehmen sich am geduldigen Papier ganz gut aus, kein Mensch kümmert sich um selbe, überwacht sie oder bestraft die Uebertreter. Pächter von Fischwassern schonen die Fische nicht, weil sie ohnehin von den Bauernburschen gestohlen werden. Will ein hiesiger Fischhändler Fische haben, so muss er sie UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK urn:nbn:de:bvb:355-ubr16879-0078-1
doi:10.5283/albertina.856 fatcat:o3tvgrvnt5gntplk7cllc7i6lq