Churer Schriften zur Informationswissenschaft Die Schwierigkeiten bei der Recherche im Archiv(-katalog) Die Schwierigkeiten bei der Recherche im Archiv(-katalog)

Herausgegeben Von, Wolfgang Semar, Brigitte Lutz
2015 unpublished
Die Schwierigkeiten bei der Recherche im Archiv (-katalog) 3 Churer Schriften zur Informationswissenschaft -Schrift 74 Kurzfassung Bachelor-Thesis Müller Kurzfassung Diese Arbeit setzt sich mit der Recherche in Online-Archivkatalogen auseinander. Sie ermittelt anhand empirischer erhobener Daten bei Benutzenden und Mitarbeitenden in Archiven die Art, wie gesucht wird und die Probleme, die bei der Suche nach relevanten Unterlagen auftreten. Benutzende verwenden mehrheitlich die Volltextsuche und
more » ... Volltextsuche und suchen nach Namen, Orten oder thematischen Begriffen. Die auftretenden Schwierigkeiten sind unterschiedlich und werden verschieden ausgeprägt wahrgenommen. Während die Mitarbeitenden die Bestimmung des Informationsbedarfs, mangelnde IKT-Kompetenz sowie Verwaltungs-und Archivwissen bemängeln, fehlen den Benutzenden vor allem die von ihnen gesuchten Metadaten im Archivkatalog. Hingegen erachten beide Seiten Archiverfahrung als wichtig bis sehr wichtig. Die Lösung setzt auf mehreren Ebenen an: Einerseits reichen die aktuellen Erschliessungsstandards nicht, um bei der Recherche die benötigten Metadaten abzubilden und andererseits ist ein intensiver und regelmässiger Austausch zwischen Archiv und Benutzenden nötig. Als Drittes braucht es im Bereich der Technologie Untersuchungen wie z.B. zur Usability und Verbesserungsmassnahmen. Abstract This thesis analyses the search in online archive catalogues. The paper shows how people search and what kind of problems they face while looking for relevant records by collecting and evaluating empirical data from users and archive staff. The majority of users use the full text search option. They are looking for names, places and thematic terms. The problems that the two groups emphasize, are different and their perception of them varies. Whereas staff members encounter difficulties in the identification of information needs and due to the lack of ICT skills as well as the knowledge about and management of the archives, the users criticize the missing meta data for the entries they search for. Both groups consider having experience in using or working in an archive vital. The solution relates to several levels: On the one hand, the current description standards are not sufficient to deliver the required meta data for searches and on the other hand the exchange between archives and users needs to become more intensively and regularly. Thirdly, the technology has to be evaluated and improved in order to meet the users' requirements. catalogue 4 Die Schwierigkeiten bei der Recherche im Archiv(-katalog) Churer Schriften zur Informationswissenschaft -Schrift 74 Kurzfassung Bachelor-Thesis Müller Vorwort Wer weiss, dass es im Magazin des Staatsarchivs des Kantons Bern Falschgeld hat? Wie fühlt es sich an, wenn man in einem fast 20 Kilo schweren Urbar blättert? Lächelt der Verkehrspolizist am Zytglogge auf dem Foto von 1933? -Es gibt in den Magazinen meines Arbeitsplatzes so viele Schätze, die nur darauf warten entdeckt zu werden! Als Archivmitarbeiterin bin ich Brückenbauerin und Übersetzerin zwischen dem Archiv und den Benutzenden und manchmal fühle ich mich auch ein bisschen als Reiseführerin vom Heute ins Gestern. In der Praxis mache ich immer wieder die Erfahrung, dass die Suche im Archivkatalog vielen Benutzenden Probleme bereitet. So finden sie nicht, was sie suchen und/oder haben mit dem Archivkatalog allgemein Mühe. Manchmal kommen sie auch mit ganz speziellen Vorstellungen und Erwartungen ins Archiv. Oft frage ich mich, woran es liegt und wie diese Situation verbessert werden könnte. Mit dieser Arbeit möchte ich deshalb die Ursachen erforschen und mögliche Massnahmen evaluieren. Ich danke Niklaus Stettler, meinem Referenten. Sein Interesse, mich zu begleiten und seine wertvollen Inputs haben diese Arbeit erst möglich gemacht. Bedanken möchte ich mich auch bei allen Archivbenutzerinnen und -benutzern, die sich für ein Interview zur Verfügung gestellt haben. Sie liessen mich an ihren Forschungsthemen, Erfahrungen und Meinungen teilhaben und lieferten wertvolle Erkenntnisse. Ebenso danke ich den Archivmitarbeitenden, die an der Umfrage teilgenommen haben und mit ihren Antworten einen wichtigen Beitrag zu dieser Arbeit geleistet haben. Ein grosses Danke gebührt der Staatsarchivarin, Barbara Studer Immenhauser und meinen Arbeitskolleginnen und -kollegen für die Anregungen und das entgegengebrachte Verständnis während der gesamten Studiendauer. Sabine Kleiner danke ich besonders für die Korrekturen und kritischen Anmerkungen zur Arbeit.
fatcat:mfycdovi3zhmdifqsdndhjlzgy