Neue Apparate

J. Traube
1922 Angewandte Chemie  
Neue Apparate -Neue Bticher 675 _ _~ ~. erweckt wird. daf3 es sich hier um Gerlte handelt, die etwa das ausschliedliche Eigentum einer Firma wlren. Dies ist mit nichten der Fall. Jede Fabrik kann und sol1 die normierten Formen herstellen und vertreiben. Damit der Verbraucher weiD, ob er einen den Normen entsprechenden Gegenstand in der Hand hat, sollen diese ein Abzeichen erhalten, das jede Firma anwenden kann, die die normierten Gegenstlnde den Antorderungen entsprechend herstellt. Auch die
more » ... wiirfe fiir ein solches Abzeichen waren in Hamburg ausgestellt. Die zahlreichen Entwiirfe zeigten das deutliche Bestreben, ein charakteristisches Zeichen fur die vereinheitlichten Laboratoriumsgerate zu schaffen, daf3 in mbglichst kleinem Raum in prlgnanter Form das Wahrzeichen fur die Inoehaltung der Vereinheitlichungsvonchriften bildet. Die ftir die Pramiierung in Aussicht genommenen Einsender nebst Angabe der prlmiirrten Entwiirfe waren auf einem besonderen Blatt verzeichnet. Es hatte also jeder Besucher bequeme Gelegenheit, hierzu Steilung zu nehmen. Noch bat das Patentamt iiber die Eintragsftihigkeit der Abzeichen ein Urteil zu fallen, doch diirfte diese Frage wohl bald entschieden sein. Es ist zu hoffen, daB das RUB dieseo Entwtirfen hervorgegangene Abzeichen recht bald und haufig auf den Laboratoriumsgegenstlnden erscheinen wird. Dazu kbnnen die Verbraucher in hohem Ma5e beitragen, wenn sie nach vollzogenen Normierungen bei Bestellungen ausschlieSlich die normierten Gerlte berficksirhtigen. Dann werden auch bald die letzten Einwlnde der Lieferanten schwinden, und diejenigen werdeu den Vorsprung vor ihren Konkurrenten haben, die sich a m raschesten auf die Normung eiustellen! Es sei noch hervorgehoben, da5 von den ausgestellten Glasgeriiten die oben aufgeftihrten noch nicht endgtiltig normiert sind, aber dicht davor stehen. Sie sind auf Grund der bisherigen Durcharbeitung hergestellt. Ftir die Araometer, Metall-und Porzellangeriite sind die Vorarbeiten mehr oder weniger vorgeschritten. Die Thermometer und Stative sind angenommen. Mbge die Ausstellung dazu beigetraoen haben, da13 in allen beteiligten Kreisen das Interesse fur die Normierung wlchst. Diese wird urn so brennender, je mehr Bescbrlnkung die wirtschaftlichen Verhlltnisse jedem einxelnen auferlegen. Je eher sich jeder eiozelne einer Urnstellung, die ja meistens nur ganz geringen Umfang haben wird; anpaBt, um so besser wird das fiir ihn sein. Besser eine freiwillige Umstellung untrr tatiger Mitarbeit als eine unfreiaillige, durch die trtiben Verhlltnisse erzwungene. Denn die Zeit sorgt dafiir, daB jeder auf vieles ihm Liebgewordene doch friiher oder spater verzichten mu5. [A. 229.1 Wihrend bei den bisherigen Stalagmometern uud Viscostagonometern die die AusfluBgeschwindigkeit regulierende engere Capillarrbhre im mittlereu oder untereu Teil des Apparates angebracht war und vou der FlUssigkeit durchstramt wurde, wird bei diesen neueren Apparaten eine engere Capillarrohre von verschiedener LHnge und Weite am oberen Ende der Apparate ein-oder aufgeschliffen. (Siehe die Abbildungen Fig. 1 und 2) . Hierdurch erlangt man den erheb-I Fig. 1. Fig. 2 . lichen Vorteil, da5 Verstopfungen vermieden werden, und selbst Suspensionen direkt untewucht werden k6nnen. Je nach der Zlhigkeit der betreffenden Fltissigkeit setzt man ein mehr oder weniger langes Capillarrohr auf den Apparat, so da5 ein und derselbe Apparat fiir Flllssigkeiten von verschiedenster Reibung benutzbar ist. Die Reiniguny arlolgt sclmell und bequem, indem man Wasser usw. mit der Pumpe aufsaugt, dann das obere Capillarrohr entfernt, so daB die zum Reinigen verwandte FlUssigkeit schnell aus dem Apparate ausflie8t. Zu beachten ist nur, daf3 in das obere Kapillarrohr keine Fltissigkeit eintritt; um dies zu verhindern, ist am oberen Teile der Apparate das Rohr zu einer Kugel erweitert. Diese Apparate sind indesseu nur fiir Messungen der OberflBchenspannung bestimmt, fiir Viscositltsmessungen ist nur das frilher beschriebene Viscostagonometer brauchbar'). Die Apparate eignen sich besonders auch f&r die Bestimmungen .dm Oberfl5chenspannung der Ole. Neue Biicher.
doi:10.1002/ange.19220359505 fatcat:jbzsn6xuwffmxc5ainbi75busq