Anatomische Untersuchungen über die Regeneration der Ciliarnerven nach der Neurectomia optico-ciliaris beim Menschen

Amilcare Bietti
1899 Graefe's Archives for Clinical and Experimental Ophthalmology  
Die klinische Erfat~m~g hat bewiesen, dass die Neureetomia optico-ciliaris, auch wenn ein 1I/2 cm langes Sttick des Optieus herausgenommen wird, nieht gentigt, um das Ausbrechen der sympathischen Ophthalmie zu verhiiten. Gegen die ersten ]~lle, welche in tier Li~ratur ersehienen sind, hat man a]lerdings mit Recht eingewendet, dass sie nieht ausreichend sind, um die Unwirksamkeit der Operation za beweisen. So sagte D e u t s c h m a n n (5), beztiglich des Falles yon Clausen(21), dass die kurze
more » ... 1), dass die kurze Zeit yon 13 Tagen~ die zwischen der Resection ~md den ersten Erseheinungen der sympathisehen Erkrankung Iiegt, dur&aus dafiir spricht, dass die InfeetionstrS,ger schon vor der Operation in die Sehnervenbahnen eingedrungen waren. In diesem Js~alle ha tte jedenfalls die Krankheit des anderen Auges innerhalb eines Zeitraumes begonnen, in wetehem sie aneh naeh der Enucteation auftreten konnte. Der Fall yon S e h e f f e l ' s (20), bei welehem nut eine Enffernung ~on einem ~/s mm langen SNeke mSglieh war, ist mehr den NiehterfoIgen der einfaehen Neurotomle znzuschreiben.
doi:10.1007/bf01996650 fatcat:xlqyx7sa5zf57hkvrmfh7rtfkq