'A COMEDY CONCERNYNGE THRE LAWES' VON JOHAN BALE

ARNOLD SCHROEER
1882 Anglia. Zeitschrift für englische Philologie  
Die englischen Miracle-Plays hatten im laufe der entwicklung des englischen dramas immer mehr an Interesse verloren und hinter den moralitäten zurücktreten müssen, die dem Zeitgeschmäcke des 15. und 16. Jahrhunderts besser entsprachen. Das Moral-Play war dem Miracle-Play gegenüber ein entschiedener fortschritt und das allmälige verschwinden des letzteren mit geschichtlicher notwendigkeit eingetreten, obwol die moralitäten ihrer tendenziösen richtung wegen vielfach unterdrückt wurden. Die
more » ... wurden. Die entstehung der jüngsten mysteriensammlung 1 , die uns Wright aus einer hs. von 1592 herausgegeben hat, setzt derselbe herausgeber in die erste hälfte des 15., wenn nicht in den ausgang des 14. Jahrhunderts. Von da an, und die altern Sammlungen natürlich noch von früherer zeit an, erbten sie sich den kommenden generationen fort, ohne bei denselben ein ungeschwächtes interesse zu finden. Wright teilt uns mit (a. a. o. p. XVII), dass wir die früheste nachricht über diese spiele in einer 'proclamation fov Whiteone play es' finden, die strenge befehle erlässt für aufrechthaltung der Ordnung bei denselben, da ja die aufführungen 'not only for the augmentation and increase of the holy and catholick faith of our Saviour Jesu Christ ... but also for the comenwelth and prosperity of this citty' abgehalten würden. Diese proclamation ist aus dem 24. regierungsjahre Heinrich's VIIL, also etwa von 1533. Bezeichnend ist es, dass eine solche proclamation notig war. Während man 1 The Chester-Plays, a collection of Mysteries founded upon scriptural subjects, and formerly represented by the Trades of Chester at Whitsuntide, edited by Thomas Wright. London, printed for the Shakespeare Society, 1843-47. Brought to you by |
doi:10.1515/angl.1882.1882.5.137 fatcat:n35yni22ozf73j3jb3my3pgpsi