Classification des Weizens

E. Millon
1854 Journal f�r Praktische Chemie  
Riicksichtlich der Beziehungen der Lignite und Pseudolignite zu einander hat der Verf mehrere Beobachtungen gemacht, welche auf die Bildung jener Fossilien Licht werfen. Er schliesst aus denselben, dass die Bedingungen der Vermoderung bei beiden dieselben waren, und dass nur eine reichlichere Infiltration mineralischer Stoffe, namentlich schwefelsaurer Salze , in die Holzsubstanz die Umwandlung in Pseudolignite bewirkt hat. Wahrecheinlich hat derselbe Vorgang stattgefunden , wie B u n s e n bei
more » ... den Kohlen des Habichtswaldes beschrieben : Losung yon Gyps und kohlensaurem Eisenoxydul drangen ein, zersetzten sich mit der Holzsnbstanz, indem ereteres Salz in Schwefelcalcium iiberging und dieses mit dem kohlensauren Eisenoxydul Schwefeleisen und kohlensnure Kalkerde lieferte. Einwirkungen des Basaltes, wie man auf dem Habichtswald am Meissner und Hirschberge beobnchtet, haben auf die Braunkohlen des Westerwaldes augenscheinlich nicht stattgehabt. Es scheint vielmehr, als ob selbst da, wo die Kohlen in unmittelbarer Beriihrung mit dem Basalt sind, sie erst spfiter angeschwemmt worden sind oder als ob wenigstens, wenn der Basalt geschmolzen zum schon gebildeten Kohlenlager hervordrang, derselbe unter dem untersten Flotz zum Erstarren kam und nur eine Einwirkung auf die zu unterst liegende wiissrige Schlammschicht ausiibte.
doi:10.1002/prac.18540610175 fatcat:v6g5wirevbf4zdp4jgvznuh4e4