Die Beibehaltung der ärztlichen Ehrengerichte

R. Schaeffer
1919 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
In einem Vortrage über den Ausbau der Volksgesundheitspflege hat Dr. Magnus Hirschfeld jüngst die Forderung erhoben, daß die ärztlichen Ehrengerichte aufzuheben seien, da es in der sozialistischen Republik weder bestimmte Stände, noch eine besondere Standesehre, mithin auch keine Standesgerichte mehr geben könne. Bei der Bedeutung, die den gerade von sozialistischer Seite erhobenen Forderungen heutzutage beizumessen ist, erscheint es geboten, hierzu Stellung zu nehmen. Da ich seit langen Jahren
more » ... seit langen Jahren Mitglied des Berlin-Brandenburger Ehrengerichts und gleichzeitig Mitglied des Preußischen Aerztlichen Ehrengerichtshofes bin, halte ich mich hierfür auch befugt. Die Behauptung, daß es im sozialistischen Staate keine Stände" mehr geben könne, ist -wenigstens was den ärztlichen Stand angeht -eine müßige Wortspielerei. Welch andere Begriffsbestimmung kann vernünftigerweise dem Worte "Stand" gegeben werden als die, daß man damit die Mitglieder eines
doi:10.1055/s-0028-1137547 fatcat:eyqd7qqiwjdvlodhiap6trftjm