Prozessabsicherung bei der Entwicklung lackierter Kunststoffteile

Marina Schäfer, Manh Hung Tran
2018
Kratz-und Abriebfestigkeit prüfen und beurteilen Ein Auto ist in den meisten Fällen ein Alltagsgegenstand, der einer gewissen Abnutzung über Jahre hinweg ausgesetzt ist. Im Innenraum wird das Armaturenbrett zur Schreibunterlage umfunktioniert, um schnell ein paar Notizen zu machen, Münzen oder der Schlüsselbund werden in eine Ablage geworfen und Bedienelemente werden unzähligen Fingerbetätigungen ausgesetzt. Selbst Pflegemaßnahmen zur Erhaltung der Wertigkeit eines Fahrzeugs, wie die Reinigung
more » ... ittels Putzlappen und -schwämmen unter Verwendung von Reinigungsmitteln, sowie die Fahrt durch eine Autowaschanlage können ihre Spuren hinterlassen. Die Erwartung der Käufer in Bezug auf die Kratz-und Abriebbeständigkeit ihres Fahrzeugs lässt sich in einem Satz als allgemeine Hauptanforderung für unterschiedliche Prüfmethoden formulieren: Alltägliche mechanische Beanspruchungen sollen nach Möglichkeit keine erkennbaren Spuren auf der Oberfläche hinterlassen. Mechanische Belastungsarten Der Kratzvorgang erfolgt mittels Krafteinwirkung durch einen mehr oder weniger spitzen Fremdkörper, der entlang der Oberfläche bewegt wird. Beim Eindringen des Fremdkörpers in die lackierte Oberfläche können unterschiedliche Auswirkungen beobachtet werden: 1. Kratzspur durch Aufreißen der Oberfläche, in der Regel stark sichtbar. 2. Rillenartige Spur infolge einer irreversiblen plastischen Verformung der Oberfläche, in der Regel weniger stark sichtbar. 3. Rillenartige Spur infolge einer viskoelastischen Verformung der Oberfläche. Diese Verformung ist teilweise bis vollständig reversibel, d.h. nach einer gewissen Regenerationszeit ist diese deutlich weniger bis gar nicht sichtbar.
doi:10.24406/publica-fhg-255674 fatcat:fhibczbovnbk5gwrbodyu24muu