Eine Sozialphilosophie auf Kantischer Grundlage

K. Vorländer
1897 Kant-Studien  
Kant hat seine wissenschaftliche Lehensaufgabe, die Neubegründung der Philosophie als systematischer Wissenschaft, auf das soziale Gebiet nicht ausgedehnt. Er hat, wie bedeutsamen Stoff seine rechts-und geschichtsphilosophischen Schriften, insbesondere die Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbtirgerlicher Absicht, in dieser Hinsicht auch bieten, doch keine zusammenhängende kritische Sozialphilosophie geschaffen; und ebensowenig haben bisher seine Jünger und Fortbildner im engeren wie
more » ... r im engeren wie weiteren Sinne dieser Arbeit sich unterzogen. Selbst unsere von sozialen Ideen erfüllte Zeit, von der man eher die Inangriffnahme einer solchen Aufgabe hätte erwarten können, seheint über der eifrigen Beschäftigung mit praktischen sozialen Problemen bis jetzt die Müsse nicht gefunden zu haben, eine gesicherte theoretische Grundlage für dieselben zu suchen und festzustellen. Das Einzige, was bisher in dieser Eichtung vorlag, die materialistische Geschichtsphilosophie von Karl Marx und seinen Anhängern, hat zwar den Vorzug einer scheinbar einheitlichen Methode, unterwirft dieselbe aber keiner kritischen Begründung, geht nicht auf die letzten Grundbegriffe einer möglichen Sozialwissenschaft zurück und ist zudem nicht vollständig ausgedacht und durchgeführt. Um so freudiger ist als erster Versuch einer kritischen Sozialphilosophie das soeben erschienene Werk von Rudolf Stammler, Wirtschaft und Recht nach der materialistischen Geschichtsauffassung (Leipzig, Veit & Comp. 1896) zu begrüssen. 1 ) Stammlers Buch bietet weit l ) Zwar hat die Rezension von Staudinger im 1. Hefte der "Kantstudien" bereits dieses Werkes gedacht, allein sie ist der Bedeutung desselben unserer Brought to you by |
doi:10.1515/kant.1897.1.1-3.197 fatcat:vypck5flrnawxesifourmdvdka