"Wozu bezahlt man denn Krankenkasse, wenn man, sage ich 'mal, nichts rauskriegt?" Qualitative Studie zum Verständnis von Solidarität in der GKV im Kontext der Priorisierungsdebatte

Susanne Ude-Koeller, Cornelia Wermes, Roswith Eisert, Arnold Ganser, Andrea Dörries
2011 Sozialer Fortschritt  
Zusammenfassung: Die aktuelle Debatte um Rationierung oder Priorisierung medizinischer Leistungen berührt die Frage nach dem Solidarprinzip der GKV und dem Solidaritätsverständnis ihrer Versicherten. Der vorliegende Beitrag stellt Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Solidaritätsverständnis von Stakeholdern der Hämophilie A vor. Für die Untersuchung wurden die in einer qualitativen Interviewstudie zur Priorisierung medizinischer Leistungen am Beispiel der Hämophilie A erhobenen
more » ... A erhobenen Äußerungen gesondert auf das zugrundeliegende Verständnis von Solidarität untersucht. Die qualitative Inhaltsanalyse ergibt ein ambivalentes, zwischen den Ansprüchen des Einzelnen und der Gemeinschaft abwägendes Verständnis von Solidarität. Zum einen bewerten Interviewpartner eine vorrangige Behandlung von einzelnen Patienten als unsolidarisch denjenigen gegenüber, die nachrangig behandelt werden sollen. Zum anderen gilt eine übertriebene Inanspruchnahme GKV finanzierter Leistungen des Gesundheitssystems als unsolidarisch gegenüber der Solidargemeinschaft und wird abgelehnt. Abstract: "Why should you pay for insurance, if you're not getting anything out of it?" A qualitative study on the attitude towards solidarity in the statutory health insurance
doi:10.3790/sfo.60.4-5.73 fatcat:svg5dbbmcna67lsk5ol2cyd7me