Geistliche Freundschaft - Franz von Sales und Johanna Franziska von Chantal [article]

Margit Eckholt, Universitaet Tuebingen
2022
Die Dogmatikprofessorin an der Salesianer-Hochschule Benediktbeuren hebt den Schatz der Freundschaft zwischen Franz von Sales und Johanna Franziska von Chantal als Impuls für heute. Margit Eckholt Franz von Sales und das "Grand Siegl e ": Erneuerung des gei stl iche n Leben s im Geis t der Freun dsch aft Wie kaum ein anderer geistlicher Schriftsteller hat Franz von Sales es vermocht, mit größter stilistischer Brillanz in poetischen und doch der Alltagsrealität entnommenen Bildern zu schreiben.
more » ... ie kaum einer hat er sich als Lehrer der Liebe Gottes ausgezeichnet und die Suche nach dieser Liebe in das Auf und Ab des alltäglichen Lebens eingezeichnet. Franz von Sales hat auf die Spuren des Göttlichen in den Alltagsmomenten, der Geschäftigkeit des Lebens, der Vielfalt der Begegnungen und alltäglichen Verrichtungen aufgemerkt und damit Momenten einer Laienspiritualität vorausgegriffen, wie sie das 20. Jahrhundert kennenlemen wird, in den Impulsen einer Simone Weil, einer Madeleine Delbrel und anderer. Franz von Sales wurde am 21.8.1567 auf Schloss Thorens bei Annecy in Savoyen geboren; sein Vater hatte eine militärische und diplomatische Karriere durchlaufen, seine junge Mutter Francoise de Sionnaz stammte aus einem alten adeligen französischen Geschlecht. Am 18.12.1593 wurde er zum Priester geweiht und zum Dompropst der Diözese Annecy/Genf ernannt, die Jahre 1594-98 waren durch eine intensive Predigtätigkeit im Chablais geprägt, einer Region, in der viele Christen zum Calvinismus konvertiert hatten. 1602 wurde er zum Bischof von Genf geweiht, sein Amtssitz bliebin den Wirren der Zeit -
doi:10.15496/publikation-65890 fatcat:4zigewnqgncl3p2uhmmtuoyqpq