Beyond the Great and Glorious: Researching Poor Leadership and Bad Governance in Liberal Democracies

Ludger Helms
2012 Journal for Comparative Government and European Policy  
In contrast to the zealous attention that international political science and related disciplines have paid to studying the performance of great political leaders, the other end of the spectrum -conceptualized and described here as poor leadership and bad governance -has rarely been made the subject of a more ambitious inquiry. This article proposes a conceptual framework for studying poor leadership and bad governance with a special focus on political chief executives, that is, presidents and
more » ... is, presidents and prime ministers. As an empirical inquiry conducted along these conceptual lines suggests, both phenomena do not necessarily appear together. Ineffective and inefficient leadership by the political chief executive may not always result in bad governance in terms of bad policies. Similarly, poor leaders do not necessarily have to be bad in terms of a lack of respect for the central norms of democratic governance. And indeed, at times precisely the best intentions and a strong moral impetus may even lead to particularly serious weaknesses in terms of effective and efficient leadership. Im Gegensatz zu der großen Aufmerksamkeit, welche die Politikwissenschaft und die ihr benachbarten Disziplinen dem Studium der Leistungen großer politischer Führungspersönlichkeiten gewidmet haben, ist das andere Ende des Spektrums -das hier mit den Begriffen "poor leadership" und "bad governance" bezeichnet wird -bislang selten zum Gegenstand anspruchsvollerer Untersuchungen gemacht worden. Dieser Beitrag präsentiert einen konzeptuellen Rahmen für das Studium schlechter politischer Führung bzw. schlechten Regierens, mit einem speziellen Fokus auf der Rolle von Regierungschefs. Wie eine empirische Bestandsaufnahme entlang dieser konzeptuellen Leitlinien suggeriert, müssen die beiden unterschiedlichen Phänomene nicht zwingend gemeinsam auftreten. Ineffektive und ineffiziente politische Führung durch den Regierungschef schlagen sich nicht zwingend in schlechter Regierungspolitik nieder. Auch müssen ineffektive Regierungschefs nicht zugleich "schlecht" im Sinne eines mangelnden Respekts vor den zentralen Normen demokratischer Politik sein. Zuweilen scheinen gerade die besten Absichten und ein ausgeprägter moralischer Anspruch guter politischer Führung deren Effektivität und Effizienz im Wege zu stehen.
doi:10.5771/1610-7780-2012-4-492 fatcat:2e7wbp5pwfagbpt3arttnypmee