Berufs-und Wirtschaftspädagogik in Österreich. Oder: Wer "macht" die berufliche Bildung in AT? Competence-oriented teaching and learning in a practice firm using the example of corporate accountancy

Michaela Stock, Elisabeth Riebenbauer, Kompetenzorientiertes Lehren, Lernen, Hrsg Von, Franz Gramlinger, Peter Schlögl, Michaela Stock
2007 unpublished
(STOCK/ RIEBENBAUER 2008 in bwp@ Österreich-Spezial) Online: www.bwpat.de/ATspezial/stock_riebenbauer_atspezial.pdf Das Thema Übungsfirma (ÜFA) ist nun schon seit mehr als 10 Jahren ein zentraler Forschungs-und Lehrschwerpunkt der Wirtschaftspädagogik am Standort Graz. Diese Unternehmenssimulation ist eine Methode handlungs-bzw. kompetenzorientiertes Lehren und Lernen zu gestalten, um vollständiges Handeln im Sinne einer intellektuellen Regulation des Handelns zu ermöglichen. Betriebliche
more » ... Betriebliche Pro-zesse und ökonomische Systemzusammenhänge sollen mit der Methode ÜFA transparent gemacht werden, wobei die Gestaltung eines validen betriebswirtschaftlichen Modells dabei von zentraler Bedeutung ist. Neben verschiedenen Methoden zur Modellarbeit soll in diesem Beitrag auch ein von uns entwickeltes komplexes Ebenenmodell zur Übungsfirmenarbeit vorgestellt werden. Ein weiterer Fokus des Beitrags liegt auf dem Bereich Rechnungswesen in der ÜFA. Das betriebliche Rechnungs-wesen als zentrales Element unternehmerischen Denken und Handelns stellt einen Kernbereich der kaufmännischen Berufsbildung dar. Die Einrichtung und Gestaltung eines den Anforderungen gerecht werdenden Rechnungswesens richtet hohe Ansprüche an die Lehrenden in der ÜFA. Ausgehend von empirischen Ergebnissen zur Übungsfirmenarbeit in Österreich und einem internationalen Vergleich mit Deutschland, Italien sowie den Vereinigten Staaten werden Maßnahmen zur didaktischen Gestal-tung des Bereichs Rechnungswesen in der ÜFA erörtert.
fatcat:cawsag24cjenvl3dzph4xwnlgm