Sterblich wegen der Sünde? : zum Verständnis des Todes bei Paulus [article]

Günter Röhser, Universitaet Tuebingen
2021
Der Titel dieses Beitrags stellt ein mögliches Verständnis von drei Wörtern aus dem griechischen Text von Röm 8, 1 Ob dar, welches unten kritisch zu diskutieren sein wird. Aber auch abgesehen davon ist der Zusammenhang zwischen Sünde und Sterblichkeit bzw. Tod biblisch gut bezeugt: Ps 90,3-9 stellt einen Zusammenhang zwischen der Vergänglichkeit des Menschen (Rückkehr zum Staub, Vergleich mit dem Gras) einerseits sowie der Aufdeckung der menschlichen Sünden und dem daraus resultierenden
more » ... en Zorn und Grimm andererseits her. Und Paulus formuliert im Römerbrief bündig (6,23): "Der Sold der Sünde ist (der) Tod." Beides ist letztlich vor dem Hintergrund des alttestamentlichen Tun-Ergehen-Zusammenhangs zu sehen, wonach ein bestimmtes Tun unter mehr oder weniger explizit gemachter göttlicher Wirksamkeit notwendig ein bestimmtes Ergehen zur Folge hat -z.B. die Sünde(n) das Unheil. Doch sind bereits an dieser Stelle zwei Problemanzeigen zu nennen: 1. Tod und Sterblichkeit werden im Alten Testament nicht notwendigerweise als Unheil und Leiden verstanden, sondern sie können auch Teil der geschöpflichen conditio humana (
doi:10.15496/publikation-63353 fatcat:3u7orldepjapppkliezqqswila