Hausärzte Zürich unterstützt KVG-Revision Managed Care

2012 PrimaryCare  
An der Delegiertenversammlung vom 2. Februar 2012 hat Hausärzte Zürich die KVG-Revision zu Managed Care diskutiert. Nach einem Referat von Margot Enz, Vorstand Hausärzte Schweiz, das Hintergrund, Geschichte und aktuelle Situation beleuchtet hat, wurde kritisch auf die Neuerungen eingegangen und auch kontrovers diskutiert. In der entsprechenden Abstimmung haben die Delegierten einstimmig die Unterstützung des neuen Gesetzesartikels beschlossen. Hausärzte Zürich ist sich bewusst, dass die
more » ... aft in dieser Frage nicht einig ist. Auch unter den Hausärztinnen und Hausärzten finden sich Gegner dieser Gesetzesrevision. In Diskussionen kann man aber häufig feststellen, dass Ängste im Raum stehen, die mit sorgfältiger Information und offener Diskussion erfolgreich beseitigt werden können. Die veränderten Artikel bedeuten eine Stärkung der Hausarztmedizin, dazu eine deutliche Eingrenzung der Macht der Versicherungen. Managed Care bedeutet vertraglich festgelegte Vereinbarungen, die anpassbar, veränderbar und kündbar sind. Weiter ist festzuhalten, dass die Revision den Vorgaben der FMH folgt, die ursprünglich (auch von Referendumsergreifern) zur Abwendung der Auflösung des Kontrahierungszwangs erarbeitet worden sind. Hausärzte Zürich möchte verhindern, Hausärzte gegen Hausärzte in der Arena zu sehen. Hausärzte Zürich möchte informieren, und bietet allen interessierten Vereinigungen an, die Gesetzesrevision zu beleuchten und zu diskutieren. Aufklärung ist die beste Möglichkeit, Ängste abzubauen, das wissen wir aus unserer täglichen Arbeit.
doi:10.4414/pc-f.2012.09109 fatcat:akfmzh5gpnbvfohnmyozbuftii