Antonia Landois, Gelehrtentum und Patrizierstand. Wirkungskreise des Nürnberger Humanisten Sixtus Tucher (1459–1507). (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation, Bd. 77.) Tübingen, Mohr Siebeck 2014

Thomas Woelki, Humboldt-Universität Zu Berlin
2020
495 bildung meist nonverbal, mündlich und praxisorientiert verlief. Sie fand daher weniger Niederschlag in den Quellen im Gegensatz zur humanistischen Selbstinszenierung, die über Briefe und historiografische Werke besser dokumentiert ist. Angesichts der Quellenlage lassen sich viele Aspekte der fürstlichen Erziehung leider nicht im Detail nachverfolgen. Müsegades' dichtes Buch schließt eine Forschungslücke, bricht liebgewonnene Bilder und eröffnet zugleich Perspektiven auf weiterführende
more » ... eiterführende Fragen, etwa nach dem konkreten Niederschlag, den das erworbene Wissen in der Herrschaftspraxis fand. Antonia Landois, Gelehrtentum und Patrizierstand. Wirkungskreise des Nürnberger Humanisten Sixtus Tucher (1459-1507). (Spätmittelalter, Humanismus, Reformation, Bd. 77.) Tübingen, Mohr Siebeck 2014. X, 488 S., € 94,-.
doi:10.18452/21972 fatcat:wjbo7rxjwfbwfmqh4rbubb2fm4