Die Oxydation des atmosphärischen Stickstoffs durch elektrische Entladungen

F. Von Lepel
1903 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
Der Das welchem 89.5 pet, dynamik Vorgang ist also auch hier monomolekulsr. Verhaltniss 11 hat nun einen auffallend niedrigen Werth, aus sich die Zusammensetzung des Oases zu 10.5 pCt. CO und CO8 berechnet. Mit Riicksicht auf die Forderung der Thermound das Ergebniss der bei hoheren Temperaturen erhaltenen Resultate, die eine geringe Abhangigkeit des Verhaltnisses von der Temperatur ergaben, giebt diese Abweichung zu denken. Wir kiinnen sie uns nur so erklaren, dass ein anderes Oxyd ale bei
more » ... es Oxyd ale bei hijheren Temperaturen mit dem Gasgenienge und dem Metal1 irn Gleichgewicht steht. Welches Oxyd das ist, wird sich allerdings kauni feststellen lassen. 1st diese Annahme richtig, so muse zwischen den Temperaturen 3600 und 445O ein Umwnndlungspunkt liegen. Es sei noch darauf hingewiesen, dass die bei diesem Versuch nach 20 Stunden erhaltene Druckabnahme fast dem Endwerthe des bei der gleichen Temperatur angestellten Nickelversuches gleich kommt. Wahrend wir dort eine Druckabnahme von ca. 45 pCt. beobachteten, haben wir hier 43 pCt. Die Druckabnahme erfolgte bei Abbruch unseres Versuches so langeam, dass es fast den Anschein gewinnt, als strebte der Druck einem bestimmten, in der Nahe befindlichen Endwerth zu. Wir halten es zunachst fur nicht ausgeschlossen, dass dieser scheinbare Stillstand der Reaction durch eine sehr geringe Reactionsgeschwindigkeit bedingt ist; die Vorsicht gebietet aber, die Resuitate eines lange Zeit fortgesetzteri Dauerversuches abzuwarten, ehe man weitere Schliisse zieht. Auch die ubrigen Metalle werden sich in ihrein Verhalten dem Kohlenoxyd gegeniiber in zwei aruppen scheiden lassen. Die edleren werden sich dem Nickel an die Seite stellen und nur Spaltung des Gases bewirken, wilhrend die unedleren, z. B. Mangan, ganz wie Eisen reagiren werden. 241. F. von Lepel: Die Oxydation des atmospharischen Stickstoffs durch elektrische Entladungen. Die im Jahre 1897 von mir, diese Berichte 30 [1897], S. 1037, iiber diesen Gegenstand besuhriebenen Vereuche sind zwar noch zu keinem Abschluss gekommen, aber die kiirzlich, diese Berichte86 [ 19031, S. 438, erachienene Arbeit der HHrn. W. Muthrnann und H. H o f e r iiber denselben Gegenstand und die Veroffentlichungen der A t m o -
doi:10.1002/cber.190303601254 fatcat:gnqqmn6qdnfvdfwi7vbk2jjtxa