Die Aussichten der Säuglingsfürsorge1)

Martin Hohlfeld
1911 Deutsche Medizinische Wochenschrift  
Doz. für Kinderheilkunde in Leipzig. Die Aussichten eines Unternehmens kann man am besten nach den Erfolgen beurteilen, die es hiTher zu verzeichnen hat. Wer also der Meinung ist, in dcr Säuglingsfürsorge Erfolge zu haben, wird von diesen ausgehen, wenn er ein Urteil ilber die Aussichten dieser Fürsorge ab. gehen soll. Ihr Ziel ist es, die hohe Sterblichkeit zu bekämpfen, die besonders in den unteren Volksschichten unter den Säuglingen herrscht. Es würde am sichersten erreicht werden, wenn es
more » ... t werden, wenn es gelänge, der natürlichen Ernährung im Säuglingsalter den Boden wieder zu ,erobern, den sie an die künstliche verloren hat; denn die Sterblichkeit der Brustkinder ist in allen Schichten der Bevölkerung gering. Es ist daher verständlich, daß man in erster Linie versuchte, die natürliche Ernährung der Säuglinge zu fördern, nicht minder, daß die Erfolge dieser Bestrebungen für das Urteil über die Aussichten der Säuglingsfürsorge besonders wertvoll sein müssen. Das Wesen dieser Bestrebungen ist eine Aufklärungsarbeit. Man sucht den Müttern die Augen für die Ueberlegenheit der natürlichen Ernährung zu öffnen und sie zu lehren, wie diese Ernährung durch. zuführen ist. Das soll in den Mütterberatungsstellen geschehen, und ihre Arbeit will man unterstützen durch Beiträge oder Prämien für stil. lende Mütter. Beiträge sagen jene, welche diesen Müttern einen Ausfall an Arbeitsverdienst ersetzen helfen oder sie befähigen wollen, ihre Lebens. haltung während des Stillgeschäftes zu verbessern, Prämien die, welche auf das Stillen schlechtweg eine Belohnung setzen wollen. Kind Zahl nicht gestlilt Kind Zahl 1. 571 87 = 15,2 % 6. 194 2. 503 56=11,1. 7. 129 3. 424 39= 9,1. 8. SO 4. 329 25= 7,5, 9.-10. 79 5. 256 23 = 8,9 11.-16. 50 Dieses Dokument wurde zum persönlichen Gebrauch heruntergeladen. Vervielfältigung nur mit Zustimmung des Verlages.
doi:10.1055/s-0028-1130917 fatcat:7vool4rtj5guvog7us6egjxoci