"… am Ende ihres Weges Den zu schauen, an dem man stirbt, wenn man ihm naht" (Rainer Maria Rilke). Die Rede von Gott in den Ester-Erzählungen [chapter]

Barbara Schmitz
Weisheit als Lebensgrundlage  
Bibelübersetzung: Wiedergabe oder Deuhrng?" -so lautet nicht nur einer der zahlreichen Artikel von Friedrich Reiterer 1 , sondern diese Frage markiert auch eine seiner wichtigsten Fragehorizonte, die er gerade am Sirachbuch in intensiver Weise erörtert und reflektiert hat. Daher wird der folgende Beitrag die Spur der Forschungen von Friedrich Reiterer aufnehmen: Die Frage von Wiedergabe und Deuhrng soll an den verschiedenen Fassungen der Ester-Erzählung verfolgt werden, um gerade die
more » ... rade die unterschiedlichen Profile des hebräischen Text im Vergleich zur Fassung der Septuaginta aufzuzeigen. Von der Ester-Erzählung gibt es bekanntlich drei unterschiedliche Fassungen: 2 Die hebräische Fassung dürfte die älteste sein, die in der späten persischen bzw. frühen hellenistischen Zeit, also im 4.-3. Jh. v.Chr. entstanden ist.3 Sie lag wohl der griechischen Langfassung vor. 4 Die sog. griechische "Langfassung" ist in der LXX überliefert und wird als B-Text nach dem Siglum des Codex Vaticanus bezeichnet.s Sie ist die längste Ester-Erzählung und durch sechs Zusätze, die man mit A-F durchzählt, um zwei Drittel länger als die hebräische Fassung. Zudem hat sie 105 Verse mehr, die sich in der hebräischen Fassung nicht fin-1 R EITERER, Bibelübersetzung, 151-181. 2 Die deutsche Übersetzung der griechischen Erzählungen folgt der Übersetzung von Marie-Theres Wacker und Kristin de Troyer in KARRER/ KRAUS, Septuaginta, 593-618. (LXX.D). , 255-267; H ANHART, Esther, 96: "Die Grundlage der griech . Est-Überlieferung ist im Wesentlichen der o'-Text [B-Text], der mit Sicherheit in der 1. Hä lfte des 1. Jh.s v.Chr. vorlag. Die apokryphen Partien sind ursprünglich griech isch." 1 1 l IANI IART, Esthe r, 87; 92-95; JACOB, Buch, 241-298.
doi:10.1515/9783110266986.275 fatcat:xqtvey7jk5hwfjwovjwgjxxlsm