Affekttheorien und soziale Bewegungen Kollektivierungen, Affizierungen und Affektmodulationen in Bürgerwehren [chapter]

Christian Helge Peters, Judith Vey, Johanna Leinius, Ingmar Hagemann
2019 Handbuch Poststrukturalistische Perspektiven auf soziale Bewegungen  
Mit Rückgriff auf Affekttheorien wird die unterbelichtete theoretische und empirische Bedeutung von Affekten und Körpern in der sozialen Bewegungsforschung herausgearbeitet� Zentrale theoretische Grundlagen/Arbeiten Das Werk »Tausend Plateaus� Kapitalismus und Schizophrenie II« von Deleuze und Guattari (1992) ist ein umfassender, aber unsystematischer Einstieg in das soziologische sowie politikwissenschaftliche Denken von Deleuze und Guattari und bildet den zentralen Hintergrundtext des
more » ... undtext des Hand-buchbeitrags� Massumi legt die philosophischen Grundlagen für eine Affekttheorie nach Deleuze und eröffnet zugleich einen soziologischen Anschluss (2002)� Protevi (2009) entwickelt einen systematischen Versuch einer politischen und soziologischen Theorie der Affekte, die an verschiedenen Fallbeispielen veranschaulicht wird� Anwendung: Methoden Um die Wirkungsweise von Affekten und Affektdynamiken in Bürgerwehren zu untersuchen, bieten sich -trotz aller Schwierigkeiten -narrative und problemzentrierte Interviews und insbesondere Gruppeninterviews an� Diese sollten durch ethnographische Forschungen ergänzt werden� Anwendung: Fallbeispiel Die empirischen Fallbeispiele bilden zwei Bürgerwehren aus West-und Ostdeutschland�
doi:10.14361/9783839448793-010 fatcat:kklfmwfp5za3nmoykyvs7bo4x4