Über die Entstehungszeit der "Himmelfahrt Moses"

Gustav Hölscher
1916 Zeitschrift für die neutestamentliche Wissenschaft und die Kunde der älteren Kirche  
In den Monumenta sacra et profana vol. L fasc. I, pp. 55-64 veröffentlichte Ceriani 1861 nach dem einzigen vorhandenen Mailänder Palimpseste jenes bedeutende Bruchstück einer ursprünglich jüdischen Moseapokalypse, die seitdem als Assumptio Mosis bekannt ist. In dieser Schrift weissagt Moses vor seinem Abscheiden dem Josua die künftigen Schicksale Israels bis zum Ende der Tage. Von einer "Himmelfahrt" Moses ist in dem vorliegenden Bruchstücke nur in der offenkundigen Glosse 10, 12 (receptione)
more » ... , 12 (receptione) die Rede; da die ursprüngliche Schrift von einer solchen nicht erzählt zu haben scheint, sondern nach biblischer Vorstellung den Gesetzgeber eines natürlichen Todes sterben läßt (1,15; 3,13; 10,12.14), so wäre sie richtiger als "Testament Moses" zu bezeichnen. Der allein erhaltene lateinische Text ist anerkanntermaßen die Übersetzung einer griechischen Vorlage, die ihrerseits wieder auf einen semitischen, und zwar anscheinend hebräischen Grundtext zurückgeht. Über die Entstehungszeit dieser Apokalypse ist bald nach ihrer Wiederentdeckung lebhaft gestritten worden. Daß sie nach der 34jährigen Regierung Herodes des Älteren verfaßt sei, ergab sich aus 6, 6. Alles übrige dagegen blieb lange umstritten. Während die einen das Buch bald hinter den Tod des Herodes (4 v. Chr.) 1 oder hinter die Absetzung seines Sohnes Archelaos (6 n. Chr.), 2 andere in die Jahrzehnte vor 3 oder nach 70 4 setzten, rückte eine Minderzahl von Forschern 1
doi:10.1515/zntw.1916.17.2.108 fatcat:wtmlkv6jybcdbfahs3qptvqxja