Ueber Verbindungen des Kohlendioxyds mit Wasser, Aethyläther und Alkoholen

Walther Hempel, Johannes Seidel
1898 Berichte der deutschen chemischen Gesellschaft  
gefiillten Kiihlers eine nicht unerhebliche Menge fester Kohlenslure gewinnen, wenn man das Gas irn Innern des Kiihlers i n den fliissigen Znstand iiberfiihrt nnd dann erst expandiren lasst. J n i Allgerneinen mochte ich jedoch rathen, die Kohlenslure nur direct aus der Flasche expandiren zu lassen und den Rest. der am Ende :As G a s in der Flasche bleibt, verloren zu geben. 1 lie stlrksten Ten;perntureriiiedrigungen erhalt man, a e n n ninn nuf die feste Kohlensaure so vie1 Aether giesst, dass
more » ... Aether giesst, dass pin nicht zu ateifer Hrei entsteht. Sind die Apparate einrnal abgekiihlt, dann erhalt eicli die niedrige Teniperatiir, auch \Venn nur noch wenig feste Kobleneiiure in dem Aether vorhanden ist, die Masse daher ganz ,dunnfliissig wird.
doi:10.1002/cber.18980310374 fatcat:dgrh2xujrfarfer6zqoftrxzwy