Risk factors of metabolic disorders after liver transplantation [article]

Sabine Gebhardt, Universitätsbibliothek Der FU Berlin, Universitätsbibliothek Der FU Berlin
2015
Hintergrund: Metabolische Störungen wie Diabetes mellitus (DM) inklusive new- onset Diabetes nach Transplantation (NODAT), Dyslipidämie und exzessive Gewichtszunah-me gehören zu den häufig beschriebenen Komplikationen nach orthotoper Lebertransplantation (OLT), welche die postoperative Morbidität und Mortalität erhöhen können. Die Identifikation von Prädiktoren solcher Störungen bleibt eine wichtige Thematik hinsichtlich des Langzeitüberlebens von Transplantationspatienten. Ziele dieser Arbeit
more » ... iele dieser Arbeit waren die von exogenen Faktoren möglichst unabhängige Darstellung von Lipid- und Glucose- Metabolismus, Körpergewicht und body mass index (BMI) im postoperativen Verlauf, Ermittlung von Prävalenzen metabolischer Störungen, Vergleich von prä- und postoperativem Zustand der Patienten und letztendlich die Ermittlung unabhängiger Einflussfaktoren für das postoperative Auftreten dieser Störungen. Methoden: Grundlage der Analysen war ein Datensatz von 99 Patienten einer prospektiven Studie, die sich zwischen August 2005 und April 2007 einer OLT unterzogen hatten und deren Daten präoperativ, am 1., 3., 5., 10., 14. und 28. postoperativen Tag (POD) sowie 6 und 12 Monate post-OLT erhoben worden waren. Die Daten wurden unter Zuhilfenahme der Studienunterlagen und anhand einer digitalen Datenbank validiert. 81 Patienten wurden letztendlich in die Analyse eingeschlossen. Zur Definition und Klassifikation von Dyslipidämien, DM, und BMI wurden standardisierte Kriterien verwendet. Eine strikte Nüchtern- Definition wurde angewandt und metabolische Daten nicht nüchterner Patienten von der Analyse ausgeschlossen. Unabhängige Risikofaktoren wurden mithilfe multivariater Analysen in Form von binären logistischen Regressionsanalysen identifiziert. Ergebnisse: Körpergewicht und BMI der Studienpopulation waren 1 Jahr post-OLT signifikant niedriger als vor OLT (P<0,05). Die Prävalenz von Adipositas lag präoperativ bei 22,2% und postoperativ bei 20,9%. Postoperatives Ungleichgewicht im Lipid-Metabolismus trat bei einem Großteil der Patienten auf [...]
doi:10.17169/refubium-17138 fatcat:kswtstmh3nhhth4of2m2j7hw4i